Gangelt: Selfkantbahn plant einen Sponsorenring

Investitionen der Zukunft : Selfkantbahn sucht nach Sponsoren

Bei der Selfkantbahn sollen in Zukunft Investitionen besser gestemmt werden. In einem ersten Treffen wurden dafür bereits Ideen gesammelt. Landrat Stephan Pusch stand einem Ring aus Sponsoren sehr positiv gegenüber.

Im Restaurant Gleis III der Historischen Selfkantbahn am Bahnhof in Schierwaldenrath begrüßten Bernd Fasal und Maike Würdig, Vorstandsmitglieder der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr, Vertreter aus Wirtschaft und Politik. „Ich möchte gleich klarstellen: „Die Selfkantbahn ist nicht in Not“, schickte Bernd Fasal voraus, ehe er die Ehrengäste begrüßte. Dennoch wünsche sich die IG mit Blick auf die Zukunft Hilfe von Sponsoren.

Seit Jahrzehnten ist die Selfkantbahn eine Institution im Kreis Heinsberg, eine bekannte Adresse für Familien und Eisenbahnfreunde. Mit viel ehrenamtlichem Engagement ist es gelungen, die historischen Schienenfahrzeuge herzurichten und im realistischen Kleinbahnbetrieb zu zeigen. „Und dies möchten wir auch für die kommenden Jahrzehnte sichern“, so Fasal, der auf kostenaufwendige Arbeiten blickt, die die Kasse der Selfkantbahn in der Zukunft belasten werden. „Wir möchten auf Nummer sicher gehen.“

Unter anderen sei da in den kommenden Jahren die Sanierung des rund 5,5 Kilometer langen Bahnstreckennetzes, ferner würden Arbeiten an den Loks und Triebwagen anfallen. „Das sind gewaltige Kostenpunkte“, so der Vorsitzende.

Gerd Dahlmanns von der Gemeinde Gangelt blickt in einen Triebwagen, der nunmehr in liebevoller Kleinarbeit restauriert wird und bald auf den Schienen rollt. Foto: Heinz Eschweiler

Landrat Stephan Pusch stand einem Ring aus Sponsoren sehr positiv gegenüber: „Ich habe gerne die Schirmherrschaft über diesen Sponsorenring übernommen, weil die Selfkantbahn ein wichtiger Kulturträger mit Alleinstellungsmerkmal für den Kreis Heinsberg ist. Auch Ulrich Schirowski, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, lobte den internationalen Status der Selfkantbahn füu den Tourismus im Kreis Heinsberg.

Hastenraths Will als Botschafter des Kreises setzt gerade in diesen Tagen mit möglichen Klimakonzepten voll auf die Bahn. Nach seinem lustigen Vortrag gab es eine Besichtigung von historischen Schienenfahrzeugen in der Museumshalle. Hier wurde an einigen Sorgenkindern erläutert, welche Maßnahmen in den nächsten Jahren die Kosten anheben werden.

Verschiedene Möglichkeiten im Sponsoring wurden angesprochen, unter anderen eine Spendentafel, eine Messingplatte mit Verewigung der Spender, oder auch eine Vereinsmitgliedschaft.

Mehr von Aachener Zeitung