Gangelt: Ehrungen beim Sommerfest des Tambourcorps Birgden

Sommerfest und Ehrungen : Erst Tenorhorn, jetzt Flöte beim Tambourcorps Birgden

Das diesjährige Sommerfest des Tambourcorps Birgden sah am Sonntagnachmittag großen Andrang am Bürger- und Vereinshaus. Das Kaffeekonzert am Nachmittag lockte an, wobei auch die Grillmeister mehr und mehr am Nachmittag ins Schwitzen kamen.

Birgden traf sich zum gemütlichen Beisammensein. Am späteren Nachmittag standen zwei Mitglieder im Mittelpunkt. Birgdens Ehrenbürger und Ehrenvorsitzender des Volksmusikerbundes Kreises Heinsberg, Heinrich Aretz, freute sich als Birgdener über diese großartige Resonanz.

Aretz hatte zwei Ehrungen im Namen des Volksmusikerbundes – nunmehr Kreismusikverband Heinsberg – im Gepäck. Zusammen mit dem Vorsitzenden Hans-Leo Schuhwirth und dem Ehrenvorsitzenden des Tambourcorps, Peter Welter, würdigte Aretz zunächst Melanie Braukmüller für 20 Jahre aktives Musizieren. Seit 2018 ist sie beim Tambourcorps, zuvor spielte sie 18 Jahre Tenorhorn im Musikverein Unterbruch und zeigte dort viel ehrenamtliches Engagement, war unter anderem Kassiererin und später erste Vorsitzende im Verein. 2018 stieg die junge Dame auf Flöte um. Nun wurde sie mit der silbernen Ehrennadel des Volksmusikerbundes ausgezeichnet.

Ebenfalls erhielt Ramona Grzanne die silberne Verdienstnadel für 20 Jahre aktives Spielen. Sie spielt ebenfalls die Flöte und war einige Jahre als Jugendleiterin aktiv. Heute wohnt die Musikerin zwar in Grotenrath, ist dem Tambourcorps Birgden aber treu geblieben.

Mehr von Aachener Zeitung