Kinderfest der Selfkantbahn: Eine Diesellok aus Togo als Highlight

Kinderfest der Selfkantbahn : Eine Diesellok aus Togo als Highlight

Das Highlight für alle Eisenbahnenthusiasten beim Kinderfest der Selfkantbahn war der erste große Auftritt der Diesellok V 11. Die Klöckner-Humboldt-Deutz AG in Köln hatte die Diesellok 1955 hergestellt. Sie hatte mit ihren 135 PS bis in die Mitte der 1970er Jahre Güter über die Schienen der Geilenkirchener Kreisbahn gezogent, bevor sie an einen Hamburger Lokhändler verkauft worden war.

Von dort gelangte die V 11 nach Togo, wo sie beim Hafenbau eingesetzt worden war. Dass sie nun beim Kinderfest eingesetzt werden konnte, ist schon ein kleines Wunder. Ein Mitglied des Vereins Kleinbahnmuseum Selfkantbahn weilte beruflich in Togo und hatte das Gerücht vernommen, die Lok solle auf einem Abstellgleis ihr Dasein fristen. Ein anderes, sich hartnäckig haltendes Gerücht besagte aber auch, die Lok sei schon längst verschrottet.

Erste Recherchen hatten auf dem entsprechenden Abstellbahnhof keine V 11 ausfindig gemacht. Erst im darauffolgenden Winter tauchte die Lok auf. Das Abstellgleis hatte in einem Maisfeld gelegen und die Lok war grün angestrichen gewesen, so dass sie bestens getarnt, erst nach der Maisernte zu erkennen gewesen war. Für 500 Euro hatte das Kleinbahnmuseum die V 11 kaufen können. Per Schiff war die Lok von ihrer letzten Betriebsverwaltung, der Chemin de fer du Togo, dann in Rotterdam angelandet und per Tieflader zum Bahnhof Schierwaldenrath gelangt.

Das war schon 2001 gewesen. Aufwendige Instandsetzungsarbeiten der ehrenamtlichen Helfer des Kleinbahnmuseums versetzten die V 11 nach und nach wieder in den Originalzustand zurück. Glücklicherweise waren zwei der drei Betriebsbücher der V 11 erhalten geblieben. Bis auf letzte Kleinigkeiten bei der Inneneinrichtung und einigen Lackarbeiten erstrahlt die V 11 schon wieder im alten Glanz. Die Führerstandsmitfahrten beim Kinderfest waren die erste Bewährungsprobe der V 11, die die alte Dame tadellos meisterte.

Christoph Sega unternahm mit den kleinen Gästen des Kinderfestes der Selfkantbahn eine Ausfahrt mit der Draisine. Foto: Dettmar Fischer

Erfreulich viele Besucher waren aus Nah und Fern angereist, um einen schönen Tag am Bahnhof Schierwaldenrath und auf der Zugstrecke nach Gillrath zu verbringen. Die 2. Vorsitzende des Eisenbahnvereins, Maike Würdig, freute sich mit ihren Kollegen darüber, dass das vielfältige Programm des Kinderfestes, das mit vielen Helfern auf die Beine gestellt wurde, so gut angenommen wurde.

Neben den beliebten Dampfloks wurden auch nostalgische Dieseltriebwagen auf der Schienenstrecke eingesetzt. Von den Freunden der Brohltalbahn hatten sich die Schierwaldenrather Kleinbahner eine funktionstüchtige Draisine ausgeliehen. Mit etwas Muskelkraft konnten auf diesem urigen Vehikel schöne Ausfahrten auf dem Schienennetz unternommen werden. In der Wagenhalle wurde ein kleiner Flohmarkt rund um die Eisenbahn angeboten.

Es gab einen Schminkstand und eine Bastelecke für die Kinder. Eine große Tombola war dank vieler Sponsoren sehr gut bestückt. Unterhaltsame Spiele wie Torwandschießen oder das Käsespiel rundeten ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt rund um den historischen Schienenverkehr ab.

Wenn man jetzt nur wüsste, welcher der vielen Hebel die Eisenbahn in Gang setzt,...? Foto: Dettmar Fischer