DRK zeichnet aus: Arnold Josef Goertz für 150 Blutspenden geehrt

DRK zeichnet aus : Arnold Josef Goertz für 150 Blutspenden geehrt

Die Blutspenderehrung der DRK-Ortsgruppe Birgden (Blutspendeorte Waldenrath, Gangelt, Birgden, Höngen und Süsterseel) sah im Restaurant Dalmacija in Birgden einen besonderen Moment.

Im Mittelpunkt dieser Lebensretterehrung stand Arnold Josef Goertz aus Waldenrath. Es brauste Beifall auf, als Dieter Lippertz von der Ortsgruppe sowie Heinz Grevenrath, Blutspenderbeauftragter des Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Heinsberg sowie Kreisbereichsleiter die Urkunde vorlasen.

Für 150 Blutspenden erhielt der Waldenrather die Goldene Ehrennadel mit Brillanten sowie Eichenlaub überreicht. Insgesamt wurden 22 Blutspender für 1.575 Blutspenden ausgezeichnet. Seit dem 18. Lebensjahr steht Arnold Josef Goertz im Dienste der Blutspender, wobei alles mit einer Wette bei der damaligen Feuerwehr in Langbroich begann. Der Jubilar musste schmunzeln, als er diese Geschichte erzählte, als Feuerwehrmann zeigte er mit dem Blutspenden weiteres ehrenamtliches Engagement. Beifall und Urkunde sowie Ehrenadel in Gold mit Brillanten gab es für Peter Maassen aus dem Selfkantland für 125 Blutspenden.

Auf 100 Blutspenden blickten Heinz Vogten (Selfkant), Richard Schaps (Heinsberg), Gerd Dahlmanns und Gerhard Schütz (beide Gangelt), sie erhielten ebenfalls Urkunden und die goldene Ehrennadel mit Brillanten. Wie auch Frank Jansen (Heinsberg), Dietmar von Heel, Dietmar Douven, Maria Pannhausen, Gerd Meurers, Volker Schröder (alle Selfkant), Mechtild Jaeger und Marcel Hülswitt (beide Gangelt) für 75 Blutspenden.

Die goldene Ehrennadel und Urkunde erhielten Agens Engert (Selfkant), Hans Knops, Peter Josef Laumen, Armin Müller (alle Heinsberg), Ingrid Maria Hermanns (Geilenkirchen), Uwe Kröger/Beate Kröger und Josefine Wienen (alle Gangelt). Dieter Lippertz und Heinz Heinz Grevenrath dankten allen Blutspendern und sahen schon alle als Lebensretter, auch wenn keine Lebensrettermedaille verliehen wurde.

Heinz Grevenrath nannte einige Zahlen, so werden 70 Prozent der Blutspenden heute für den Kampf gegen den Krebs verwendet – hier erkranken nach Statistik jährlich rund 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs. „Viele Krebspatienten sind auf den Erhalt regelmäßiger Blutspenden angewiesen, um jene Blutbestandteile zu ersetzen, die während einer Chemotherapie zerstört werden“ informierte das DRK.

Mehr von Aachener Zeitung