Gangelt: Vorträge beim Neujahrsempfang im Katharina-Kasper-Heim

Neujahrsempfang im Katharina-Kasper-Heim : „Von der Kostbarkeit des Lebens und der Individualität des Sterbens“

Zum Neujahrsempfang hatte das Katharina Kasper-Heim in Gangelt Betreuer in der Altenhilfe eingeladen. Einrichtungsleiter Josef Aretz begrüßte die Gäste im hauseigenen Café Fidelis und moderierte die Veranstaltung, die aus Musik und Vorträgen sowie einem geselligen Teil, der Gelegenheit zum Austausch bot, bestand.

Zur Einstimmung der Gäste führte Thomas Hoff, Diakon und Ordensvertreter der Katharina Kaspar ViaNobis GmbH, zusammen mit Stefan Güsgen, Sozialpädagoge, Musiker und Zauberer, ein kleines Zauberkunststück beim Neujahrsempfang des Katharina-Kasper-Heims auf. Hoff pustete Seifenblasen in die Luft und Güsgen verwandelte diese in einen kleinen Ball und schließlich in einen Lolly, den er Josef Aretz überreichte. Aretz nahm die Verwandlungsgeschichte auf und erzählte in seiner Begrüßung von der Verwandlungskraft eines Schmetterlings.

Der Schmetterling, so Aretz, stehe als Sinnbild für die zwei Seiten der menschlichen Seele, auf der eine Seite das leichte und schöne Leben, auf der anderen Seite sei der Schmetterling aber auch häufig als Grabsteinsymbolik zu finden. Josef Aretz: „Er ist dort als Zeichen der von der Materie befreiten Seele zu verstehen und somit als christliches Zeichen der Auferstehung.“

Auch das Christentum habe den Schmetterling als Symbol für die verschiedenen Lebensstadien übernommen. So deute die Raupe in dieser Art der Bildsprache auf das Leben, die Puppe auf den Tod und der Schmetterling auf die Auferstehung.

Mit dem Leben und dem Tod befassten sich auch die Vorträge der Referenten, die beim Neujahrsempfang sprachen. Thomas Hoff und Dr. Petra Kutscheid, Leiterin Konzernethik der Dernbacher Gruppe Katharina Kasper, referierten für die Betreuer in der Altenhilfe über das Thema „Sterbewunsch und Lebensfülle – von der Kostbarkeit des Lebens und der Individualität des Sterbens“.

Stefan Güsgen begleitete am Piano einfühlsam den Neujahrsempfang des Katharina Kasper-Heims.

(defi)