Gala zum 30-jährigen Bestehen des TSV Geilenkirchen

30 Jahre TSV : Spaß, Leidenschaft und Herzblut: Tanzgala zeigt die ganze Palette des Könnens

Mit einer tollen Tanz-Gala feierte der Tanzsportverein Geilenkirchen sein 30-jähriges Bestehen. Die Aula der städtischen Realschule Geilenkirchen bot den passenden Rahmen für die sehr gut besuchte Veranstaltung. Viele Mitglieder und Freunde des quicklebendigen Vereins ließen es sich nicht nehmen, den Tanzsport in Geilenkirchen und die Menschen, die ihn erfolgreich auf die Bühnen bringen, zu feiern.

Die familiäre Atmosphäre innerhalb des TSV Geilenkirchen bestimmte die große Jubiläumsfeier, bei der sich die großen und kleinen Tänzer einem großen Publikum präsentierten.

Nach dem Ende des letzten Programmpunktes, einem beeindruckenden Flashmob, der durch alle Reihen der Aula ging und alle Altersklassen zum Mittanzen „zwang“, gehörte endlich all den Kindern, die noch keiner Formation angehören, bis in den Abend hinein die Bühne.

Der heutige TSV-Vorsitzende Wolfgang Oelsner hatte mit seiner Frau Anita 1988 den TSV Geilenkirchen gegründet und mit seinen tanzaktiven Kindern zu einem über die Region hinaus anerkannten Verein im Garde- und Schautanzsport gemacht. Oelsner begrüßte als Vorsitzender zusammen mit Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz in einem launigen Duett die Besucher in der bis auf den letzten Stehplatz vollbesetzten Aula.

Oelsner erinnerte an die Ursprünge des Vereins, nannte die Namen derjenigen, die den Verein geführt hatten. Franz-Michael Jansen fungierte als erster Präsident des TSV Geilenkirchen. Arno Klein hatte vor 30 Jahren das Amt des Vorsitzenden und des Sportwarts übernommen.

Als Wertungsrichter des Deutschen Verbands für Garde- und Schautanz wusste Arno Klein genau, worauf es im Tanzsport ankommt, wenn man erfolgreich die Bühnen erobern möchte. Kleins Frau Ingrid war als Trainerin aktiv.

Auch gegenwärtig zeugen amtierende NRW-Meister in den Reihen des TSV Geilenkirchen davon, dass beim TSV auf sehr hohem Niveau Tanzsport betrieben wird und zwar ohne dass die Freude am Tanz dabei zu kurz kommt.

Wolfgang Oelsner versprach dem Publikum ein Programm mit vielen Highlights. Das Versprechen wurde von den Tänzern hundertprozentig eingelöst. Anette Ohligschläger und Ronny Münchs moderierten das Programm, das Schlag auf Schlag die Tanzgruppen des TSV auf die Bühne brachte.

Franz Heinrichs hatte Videosequenzen aus 30 Jahren zusammengeschnitten unter dem Motto „Pleiten, Pech und Pannen“. So manch ein Besucher erkannte sich stark verjüngt auf der Leinwand wieder. Viele TSV-Mitglieder erleben inzwischen ihre Kinder, Enkel und schon bald auch Urenkel auf der Bühne.

Die „Moondancers“ machten beim Jubiläumsprogramm den Eisbrecher. Trainiert von Petra und Celina Simoneit und Sarah Rose begeisterten die jungen Tänzerinnen das Publikum bei ihrem ersten Auftritt nach dem Neustart dieser Formation.

„Die Macht der Karten“ heißt ein neues Tanzprojekt, das für die harmonische Zusammenarbeit des TSV Geilenkirchen und des TSC Schwarz-Gelb Jülich steht. Beide Vereine haben in einer Formation ihre Talente gebündelt und zwar so erfolgreich, dass sie amtierender NRW-Meister 2018 sind. Der neue Schautanz „Die Macht der Karten“ wurde einstudiert mit den Trainerinnen Caroline und Veronika Kohnen, erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt und wird die tanzsportliche Zukunft des NRW-Meisters sicherlich noch ein Stück nach vorne bringen.

Auch die Formation „Rhythm Attack“ sicherte sich 2018 den NRW-Meistertitel. Trainiert wird die Gruppe von Paul Reppenhagen, einem der erfolgreichsten Tänzer des TSV Geilenkirchen. Als mehrfacher NRW-Meister startet er in der kommenden Turniersaison in der 1. Bundesliga. Sein Gardetanz-Solo wurde von den Besuchern mit viel Beifall belohnt.

Ein ganz besonderes Highlight der Tanz-Gala zum 30-Jährigen war das Gardetanz-Medley. Die auftretende Marschformation setzte sich aus Aktiven der Schüler-, Jungend- und Hauptklasse sowie zur Freude der Zuschauer auch aus 14 Ehemaligen zusammen, die sich in die Formation einreihten, als wären sie nie weg gewesen.

Moderator Ronny Münchs ehrte im Rahmen der Jubiläumsfeier Anita und Wolfgang Oelsner, Stephanie Intile, Rolf Wölfel, Anette Ohligschläger, Christiane Luedtke sowie Silke und Heinz Haugrund, die dem Verein seit 30 Jahren die Treue halten. Co-Moderatorin Anette Ohligschläger brachte die Qualitäten des Jubiläumsvereins auf den Punkt: jede Menge tolle Menschen, die viel Spaß und Freude und große Leidenschaft in den Verein einbringen und mit unfassbar viel Herzblut agieren.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung