1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: Für die Natur: Zementsilo gesprengt

Übach-Palenberg : Für die Natur: Zementsilo gesprengt

Mehr als 40 Jahre lang war der Siloturm der Rheinischen Baustoffwerke so etwas wie das Wahrzeichen in der Teverner Heide. Am Mittwoch wurde er gesprengt. Übrig blieben 30 Kubikmeter Schutt.

Bis Ende Dezember 2001 hatte die Rheinischen Baustoffwerke dort Kalksandsteine produziert. Jetzt soll das Gelände renaturiert werden, doch diesem Vorhaben stand der 40 Meter hohe Turm mit einer Grundfläche von 20 mal 20 Metern im Weg.

Mit 12 Kilogramm "Gelamon 30", eingebracht in mehrere Dutzend Bohrlöcher, schaffte der "Abbruch- und Sprengbetrieb Gelderland" daher am Mittwoch vollendete Tatsachen.