Gangelt: Frischer Wind für die Junge Union

Gangelt: Frischer Wind für die Junge Union

Jahrelang war es sehr ruhig um die Junge Union in Gangelt. War die Gruppe zuvor sehr aktiv, so fragten sich in den vergangenen Jahren viele: Gibt es die Gangelter Junge Union überhaupt noch? Die Antwort auf die Frage lautet: Ja.

Die jungen Christdemokraten haben jetzt im Haus Hamacher einen neuen Vorstand gewählt, der voller Tatendrang ist. Der neue Vorsitzende heißt Sascha Ohlenforst. Ihm zur Seite steht Stephan Milthaler als Stellvertreter und als Beisitzer sind Annette Peters, Katharina Jansen und Jens Kuypers im Amt.

Die Schwesterverbänden aus dem Selfkant und Waldfeucht haben gemeinsam mit dem Kreisvorstand dem neuen Vorstand bereits ihre Hilfe zugesagt. Das erste Ziel des neuen Vorstands ist es jetzt, die bisherigen Mitglieder in Gangelt anzusprechen und sie zu motivieren, sich aktiver einzubringen.

„Wir wollen keine Karteileichen, wir wünschen uns neuen politischen Wind“, sagt Dr. Heiner Breickmann. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes hatte schon in der Vergangenheit öffentlich kritisiert, dass die CDU-Nachwuchsorganisation in Gangelt nur auf dem Papier existiert.

Er bot zusammen mit dem Fraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Milthaler seine Hilfe an. Beide sehen gute Perspektiven für die Zukunft der Partei. „Wir werden nicht jünger und die Junge Union ist die Zukunft unserer Partei“, sagt Breickmann. Der Anfang ist gemacht, die Gangelter Junge Union steht in den Startlöchern, bereit zu neuen Taten.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung