1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Leben in der DDR: Frau vom Checkpont Charlie zu Gast in Geilenkirchen

Leben in der DDR : Frau vom Checkpont Charlie zu Gast in Geilenkirchen

Symbolfigur für den friedlichen Widerstand: Das Zeitzeugengespräch „Freiheit ist ein wertvoller Schatz und die Essenz des Lebens“ mit Jutta Fleck findet am Mittwoch, 4. November, in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule statt.

Am Mittwoch, 4. November, lädt die Initiative Erinnern in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg und der Antita-Lichtenstein-Gesamtschule um 19 Uhr zum Zeitzeugengespräch „Freiheit ist ein wertvoller Schatz und die Essenz des Lebens“ ein.

Jutta Fleck, die Frau vom Checkpoint Charlie, und ihre Tochter Beate Gallus nehmen die Teilnehmer mit auf eine Zeitreise, die das Leben unter der Willkürherrschaft des DDR-Regimes sehr persönlich und eindrucksvoll zeigt.

Jutta Fleck (geb. Gallus) wurde als „Frau vom Checkpoint Charlie“ zur Symbolfigur für den friedlichen Widerstand gegenüber der DDR-Diktatur. Im Sommer 1982 scheiterte ein Fluchtversuch und sie wurde zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, die sie im berüchtigten Frauengefängnis Hoheneck verbringen musste.

Ihre Töchter Claudia (damals elf) und Beate (damals neun) kamen ins Heim. Nach 26 Monaten in Haft wurde Jutta Fleck vom Westen freigekauft. Doch die Mädchen blieben im Osten.

Die verzweifelte Mutter wollte ihre beiden Töchter unbedingt zurück haben. Mit dem Plakat „Gebt mir meine Kinder zurück!“ protestierte sie bei jeder Witterung am berühmten Berliner Grenzübergang Checkpoint Charlie. Doch nichts geschah.

Nach vier Jahren zwischen Angst, Drohungen, Ohnmacht und Hoffnung forderte sie 1986 in einem letzten verzweifelten Appell im Berliner Reichstag anlässlich einer Gedenkveranstaltung zum 25. Jahrestag des Mauerbaus vor der gesamten Weltpresse von den Politikern die Freilassung ihrer Töchter. Jutta Fleck schaffte, woran sie selbst nicht mehr geglaubt hatte: Ihre beiden Töchter durften zu ihr in die BRD. Die Veranstaltung findet in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule statt. Sie ist kostenfrei. Die Teilnahmebedingungen finden sich unter freiheit.org/teilnahmebedingungen.

Die Anmeldung kann auch per E-Mail gesendet werden: service@freiheit.org. Der Einlass startet um 18 Uhr.