Geilenkirchen: Förderbetrag der Kreissparkasse für Seniorenarbeit

Geilenkirchen: Förderbetrag der Kreissparkasse für Seniorenarbeit

Erfreuliches gab es für Hermann-Josef Lehnen, den Ersten Beigeordneten Herbert Brunen und für Bürgermeister Thomas Fiedler, die einen Scheck in Höhe von 5500 Euro entgegennehmen konnten. Überbringer waren Kreissparkassen-Filialleiter Michael Kämpgen und Filialdirektor Armin Pennartz, die ins Rathaus gekommen waren.

Bei dem Betrag handelt es sich um eine Förderzusage der Sparkasse, die gezielt für Seniorenarbeit zu verwenden ist. Wem die Spenden zugedacht werden, überlässt das Geldinstitut der Stadt. „Eine Kommune kann wohl am besten entscheiden, wohin das Geld hingeht. Denn sie weiß, wo der Schuh drückt“, sagte Armin Pennartz.

„Es gibt genug Bedarf“, erwiderte Herbert Brunen, der nun die Empfänger auswählen wird. Das können Einzelne oder auch Gruppen sein, die direkt bedacht werden. Auch können Teile des Geldes an Vereine ausgehändigt werden, die Seniorenarbeit betreiben. Zudem darf die Stadt entscheiden, ob sie einen Teilbetrag für spezielle Veranstaltungen verwendet, die Seniorinnen und Senioren zugute kommen.

„Einsamkeit überwinden, Gemeinsamkeit schaffen“, warf der Bürgermeister ein Schlagwort in die Runde. Die Zahl der allein stehenden älteren Menschen würde aufgrund des demografischen Wandels weiterhin steigen, dankte Thomas Fiedler der Kreissparkasse, „die stets regionale Projekte unterstützt“.

(g.s.)