Familientag der Feuerwehr Geilenkirchen

Feuerwehr öffnet Tür für Besucher : Nachwuchs zeigt Können beim Löschen

Stadtbrandinspektor Frank Büßelberg konnte sich Sonntagnachmittag ein wenig zurücklehnen. Denn der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Geilenkirchen war nur Zaungast beim Familientag der Wehrleute am Feuerwehrhaus am Theodor-Heuss-Ring.

Dort war spätestens ab dem frühen Nachmittag richtig was los. Und das hatte seine Gründe in zwei Highlights: Zum einen ergänzte ein Flugfeldlöschfahrzeug des Nato Fire Departments das stattliche, eigens für den Familientag aufgereihte Fahrzeugangebot. Das riesige Gefährt mit seiner Überbreite und den auch sonst sehr beeindruckenden Dimensionen dürfte so einige Gigabyte an Foto- und Filmmaterial für die Handys der Gäste geliefert haben.

Zweiter „Datensieger“ an diesem Tag war sicherlich die integrierte Einsatzübung der Jugendfeuerwehr Geilenkirchen.

Mehr als eine gute Truppe

Die jungen Damen und Herren, die noch zu jung für den Dienst als aktive Wehrleute sind, stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass sie nicht nur eine gute Truppe sind, sondern auch etwas auf dem Kasten haben.

So war es ihre Aufgabe, einen Branddummy aus Strohballen und Holzgestellen auf dem Parkplatz des Feuerwehrhauses unter Kontrolle bringen und zu löschen. Professionell und unter Anleitung durch die erfahrenen Wehrleute rückten sie im Einsatzfahrzeug an, rollten Schläuche aus und wagten den Angriff auf das Feuer, ehe sie es endgültig unter Kontrolle brachten. Dafür gab es natürlich nicht nur eine ganze Menge Foto- und Videomaterial, sondern auch den verdienten Beifall der Gäste. Die Besucher rekrutierten sich natürlich auch aus den Familienangehörigen der Feuerwehrleute, aber auch viele Interessierte waren gekommen.

Ein gewaltiges Flugfeldlöschfahrzeug des Nato Fire Departments vom nahen Flugplatz in Teveren war ein weiterer Star des Tages. Foto: Markus Bienwald

Treffsicherheit testen

Sie durften sich über den hautnahen Blick auf die sonst eher unnahbaren Einsatzfahrzeuge und die interessanten Erklärungen durch die Fachleute von der Freiwilligen Feuerwehr freuen.

Außerdem stand für den Nachwuchs nicht nur eine Station zum Kinderschminken auf dem Programm. Sie durften auch mit einer kleineren Ausführung des Feuerwehrschlauches ihre Treffsicherheit üben, und sich so zumindest für ein paar Momente wie ein echter Profi fühlen. Brandschutzerziehung und eine Feuerlöschübungsanlage, alles rund ums leibliche Wohl rundeten den kurzweiligen wie interessanten Tag ab, bei dem die Geilenkirchener Feuerwehr einmal ihre Pforten für die Öffentlichkeit öffnete.

Mehr von Aachener Zeitung