Geilenkirchen: Fahrradfahrer stürzt beim Ausweichen

Geilenkirchen: Fahrradfahrer stürzt beim Ausweichen

Ein 20-jähriger Mann aus Geilenkirchen ist am späten Sonntagnachmittag mit seinem Fahrrad in der Innenstadt schwer verunglückt.

Gegen 17.30 Uhr, schildert die Polizei, war er die Konrad-Adenauer-Straße vom Amtsgericht kommend in Richtung Herzog-Wilhelm-Straße, die in diesem Bereich auf 20 km/h Höchstgeschwindigkeit beschränkt ist, unterwegs.

Zur gleichen Zeit wollte ein 57-jähriger Mann aus Baesweiler rückwärts aus einer Parkbucht auf die Fahrbahn der Konrad-Adenauer-Straße setzen. Als der Radfahrer das zurücksetzende Auto erkannte, bremste er sein Fahrrad auf der regennassen und abschüssigen Straße stark ab. Dabei kam er zu Fall und rutschte auf die Gegenfahrbahn.

Dort kam ihm ein Wagen entgegen, dessen 55-jähriger Fahrer aus Waldfeucht die Situation eindeutig erkannt hatte. Der Autofahrer konnte seinen Wagen zwar noch bis zum Stillstand abbremsen, aber einen leichten Aufprall des verunglückten Radfahrers nicht mehr verhindern. Der 20-Jährige trug Verletzungen davon und musste nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle stationär im Geilenkirchener Krankenhaus aufgenommen werden.