Geilenkirchen: Evangelische Kirche verabschiedet Organisten

Geilenkirchen: Evangelische Kirche verabschiedet Organisten

Während eines musikalischen Abendgottesdienstes hat die Evangelische Kirchengemeinde Geilenkirchen ihren langjährigen Kirchenmusiker Marius Köpf verabschiedet. Der 19-Jährige verlegt wegen seines Maschinenbau-Studiums seinen Wohnsitz von Geilenkirchen nach Aachen.

Für Köpf gab es zur Verabschiedung aus seinem offiziellen Dienst ein Geschenk von Pfarrerin Tanja Bodewig. Die Pfarrerin lobte das Engagement des Kirchemusikers, der seit 2004 für die evangelische Gemeinde tätig ist. Marius Köpf hat regelmäßig den Organistendienst übernommen, verschiedene Chorprojekte ins Leben gerufen und sich auch anderweitig ins Gemeindeleben eingebracht.

Der talentierte Musiker wird zukünftig in zwei Aachener Pfarren spielen, sofern es die Zeit erlaubt aber auch ehrenamtlich seiner Heimatgemeinde Geilenkirchen treu bleiben.

Zum letzten Mal brachte Marius Köpf offiziell während des Abendgottesdienstes seine Fähigkeiten in der evangelischen Kirche in Geilenkirchen mit ein. Unter seiner Leitung gestaltete der Projektchor den Gottesdienst mit klassischen und internationalen Gesängen zum Weihnachtsfest- und Epiphaniasfest.

Letzteres ist im Rheinland eher unter dem Drei-Königs-Tag bekannt. „Von den Christen wird am 6. Januar das Fest der Erscheinung von Christus gefeiert”, erklärte Tanja Bodewig.

Eingangs hatte Sopranistin Monika Schumacher die Gläubigen in der Kirche mit dem Lied „Jesus kommt - alles wird gut” auf den musikalischen Gottesdienst eingestimmt.

Von Marius Köpf an Klavier und Orgel begleitet, ließen sich auch die Gottesdienstbesucher nicht lange zum gemeinsamen Gesang auffordern.

Die Solistinnen Angelika Kaminski und Monika Schumacher ehrten ihren scheidenden Musikerkollegen am Ende noch mit einem „Abschiedslied”.

Mehr von Aachener Zeitung