Geilenkirchen: Erster After Work Markt: Ein Treffpunkt nach dem Arbeitstag

Geilenkirchen : Erster After Work Markt: Ein Treffpunkt nach dem Arbeitstag

„Fräulein Sahne“ kennt Geilenkirchen. Auf dem in der Region beliebten Gourmetfest Culinara stand sie bereits mit ihrem kleinen Wagen und bot schmackhafte Törtchen, leckeren Schokokuchen und duftenden Kaffee an. Sandra Neyzen, wie die 36-Jährige mit bürgerlichem Namen heißt, kommt aus Herzogenrath und besucht mit ihrem rollenden Café Wochenmärkte in Kohlscheid und Jülich. Beim ersten After Work Markt in Geilenkirchen am Donnerstagabend wollte sie dabei sein.

„Ich bin gerne mit meinem Wagen bei Festen und auf Märkten, die Leute haben da richtig gute Laune“, sagt sie. Und sie verspricht, wiederzukommen. Wahrscheinlich auch dann, wenn sie ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht hat.

„Fräulein Sahne“ bietet ihre schmackhaften Törtchen und leckeren Kaffee auch beim nächsten Abendmarkt an. Foto: Udo Stüßer

Nicht nur „Fräulein Sahne“ freut sich über die gute Stimmung, die trotz des miesen Wetters auf dem Marktplatz herrscht. Manche Passanten sprechen gar von Volksfeststimmung und übertreiben damit nicht. Denn während die Menschen an den Buden vorbeischlendern oder sich auf den Bänken und an Stehtischen zusammengefunden haben und sich mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen, sorgt DJ Levon Stenner für die passende Musik. Dabei erhält er auch Unterstützung vom Chor „O-Ton“ unter der Leitung von Martina Frey, der mit Ehrgeiz und Begeisterung seit Januar 2012 in der Klosterkapelle des ehemaligen Missionshauses der Steyler Missionare im Loherhof probt.

Der Chor „O-Ton“ sorgte für die musikalische Untermalung, während sich die Menschen bei gutem Wein unterhielten oder frische Produkte an den Ständen kauften. Fotos (5): Udo Stüßer. Foto: Udo Stüßer

Feierabend-Märkte liegen voll im Trend. Nach der Arbeit frische Produkte wie Obst und Gemüse einkaufen und sich bei der Gelegenheit mit Freunden zu einem Glas Wein auf dem Marktplatz treffen, kann man nun bis Oktober an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 21 Uhr.

Aachen. Hier folgt der Grundtext. Foto: Udo Stüßer

„Wir wollen mit sympathischen Aktionen die Menschen in die Innenstadt ziehen, die Besucherfrequenz erhöhen und Kaufkraft binden“, erklärt Susanne Köppl, Referentin für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadt Geilenkirchen. Die Marketing-Expertin hofft nun, dass die Geschäftsleute diesen Ball aufgreifen und einmal im Monat einen langen Einkaufsabend am Marktabend anbieten.

„Der Markt soll noch erweitert werden“, blickt ihr Kollege Detlef Kerseboom vom Amt für Bildung und Wirtschaft in die Zukunft. Doch auch was sich bei der Premiere an diesem Donnerstagabend auf dem Marktplatz präsentiert, kann sich sehen lassen: Ständig dabei sind von nun an das „Räucherwerk“ von Ralf Finders und der Partyservice „Schneebesen“, ebenso Stephan Klumpen mit seinen Frischeprodukten, die man von den Wochenmärkten dienstags und freitags kennt.

„Die beiden Markttage bleiben natürlich. Bei dem After Work Markt handelt es sich um ein Zusatzangebot“, betont Susanne Köppl. Willis Naturprodukte — Kräuter und Gewürze — ziehen ebenso die Besucher an wie die Burger von Pünktchen und Anton, die Eismanufaktur, das Angebot an Uhren und Kleinlederwaren und die schmackhaften Reibekuchen. Gut besucht ist auch stets die Cocktailbar. Köppl und Kerseboom freuen sich derweil über weitere Anmeldungen für den nächsten Markt am Donnerstag, 1. Juni. Unter anderem haben die „Flying Butchmen“ ihr Kommen zugesagt.

Der Markt soll stets unter einem bestimmten Thema stehen, an diesem Donnerstag ist er mit „Spargel und Erdbeeren“ überschrieben. „Die Händler geben dann kleine Rezepte zum Nachkochen aus“, sagt Susanne Köppl und hält mit den Händlern an diesem Abend außerdem noch 600 Einkaufsbeutel für die Kunden mit der Aufschrift „After Work Markt Geilenkirchen“ bereit. Auch die Musik soll an die jeweiligen Themen des Marktplatzes angepasst werden.

„Alles neu macht der Mai“, freut sich auch Bürgermeister Georg Schmitz. „Auch wir in Geilenkirchen möchten im Rahmen des Stadtmarketings den Frühling begrüßen und Sie aus Ihren Häusern locken“, sagt er und fordert die Gäste auf: „Treffen Sie sich mit Freunden und Kollegen, lassen Sie den Feierabend ausklingen und genießen Sie einfach in ungezwungener Atmosphäre leckeres Essen und kühle Getränke.“

Mehr von Aachener Zeitung