Übach-Palenberg: Erneuter Überfallversuch: Vermummter mit Waffe flieht ohne Beute

Übach-Palenberg: Erneuter Überfallversuch: Vermummter mit Waffe flieht ohne Beute

Nach einem versuchten Raubüberfall auf ein Geschäft in der Friedrich-Ebert-Straße fahndet die Polizei nach dem Täter und seinem möglichen Komplizen. Der Mann forderte Bargeld und bedrohte die Anwesenden mit einer Waffe. Die Tat könnte im Zusammenhang mit einem ähnlichen Fall am 6. September stehen.

Gegen 18.45 Uhr hatte ein Mann am Dienstag das Bekleidungsgeschäft an der Friedrich-Ebert-Straße betreten. Nachdem er trotz vorgehaltener Waffe das geforderte Geld nicht erbeuten konnte, verließ er unverrichteter Dinge das Geschäft. Mit einem mutmaßlichen Komplizen, der vor dem Ladenlokal gewartet hatte, flüchtete er in Richtung eines Marktes für Tierbedarf und Tiernahrung.

Laut Zeugenbeschreibung soll der Haupttäter etwa 1,70 Meter groß sein, eine normale Statur und blaue Augen haben. Er soll akzentfreies Deutsch sprechen und zur Tatzeit eine graue Jogginghose mit schwarzen Hosentaschen, schwarze Schuhe mit weißen Sohlen sowie einen schwarzen Pullover mit Kapuze getragen haben. Sein Gesicht habe er mit einem Schal verdeckt. Auffällig sei seine schwarze Armbanduhr mit silbernem Rahmen gewesen.

Der mögliche Komplize soll etwa 1,75 Meter groß sein. Ihn beschrieben Zeugen als blond und ebenfalls normal gebaut. Auch er soll akzentfrei deutsch sprechen und habe eine schwarze Jogginghose sowie einen grauen Pullover getragen. Der Kragen seines Pullovers war laut Zeugenaussagen hochgeklappt.

Ein möglicher Zusammenhang mit dem Überfall auf ein Geschäft am 6. September an der Freiheitstraße wird derzeit geprüft. Auch hier soll der Räuber kurze, hellblonde Haare und einen Komplizen gehabt haben. Zeugen bemerkten bei ihm eine besonders auffällige Akne im Gesicht.

Weitere Hinweise können beim Kriminalkommissariat 2 der Polizei in Heinsberg unter der Nummer 02452/9200 gemacht werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung