Übach-Palenberg: Erfolgreiches Festival erlebt eine Neuauflage

Übach-Palenberg: Erfolgreiches Festival erlebt eine Neuauflage

Fans härterer Live-Klänge sollten sich folgende Daten bereits rot im Kalender anstreichen: Freitag, 6. November, und Samstag, 7. November. Dann steigt mit dem „Rock am Gleis” wieder eines der erfolgreichsten Festivals der Region.

Wie immer ist das Städtische Jugendzentrum am Palenberger Bahnhof der Ort des Spektakels. Und wie immer lädt mit dem Team vom Städtischen Jugendzentrum, dem Verein „FUNtasie” und den Profis von „TBM-Event” eine erfahrene Mannschaft ein. Im kurzerhand zum Konzertsaal umfunktionierten Multifunktionsraum des Zentrums gibt es dann zwei Tage lang richtig was auf die Ohren.

Für Freitag, 6. November, haben sich „Society of Suicide”, „What!?”, „Emma 6” und „Syntax Error” angesagt, um die Herbstblätter aus den Gehörgängen zu pusten. Einlass ist am Freitag um 19.30 Uhr, der Beginn ist eine halbe Stunde später.

Tags drauf wollen die Lokalmatadore von „Hadg”, „Darvin”, „Dead Ende”, „As Shadows Arise” und „Black Thoughts Bleeding” dann auch die letzten Blätter von den Bäumen fegen. Am Samstag können die Gäste ab 18.30 Uhr rein, Beginn ist wiederum eine halbe Stunde später.

Bereits bei den vorangegangenen Auflagen meldeten die Organisatoren schon öfter ein „Ausverkauft”, daher sollten sich Interessenten sputen. Für einen Tag kostet das Ticket vier Euro, wer an beiden Tagen kommen möchte, spart und ist schon mit sechs Euro dabei.

Mehr von Aachener Zeitung