Übach-Palenberg: Entscheidung zum Rathausplatz fällt am Donnerstag

Übach-Palenberg : Entscheidung zum Rathausplatz fällt am Donnerstag

Im Vorfeld der Erneuerung des Rathausplatzes hat auch der Übach-Palenberger Hauptausschuss sich für eine Führung des Verkehrs entlang der Westseite des Platzes, die sogenannte Westtangente ausgesprochen. Zu diesem Ergebnis sei man „nach langer Diskussion“ gekommen, erklärte der Fraktionsvorsitzende der CDU, Gerhard Gudduschat, am Montag.

Bereits vergangene Woche hatte der Bauausschuss sich für die „Westtangente“ und damit gegen die alternative Lösung „Kreisverkehr“ ausgesprochen. Am Donnerstagabend, 18 Uhr, wird der Stadtrat die endgültige Entscheidung treffen.

Kritik an der Stadtverwaltung

Die Entscheidung wurde mit den Stimmen von CDU, FDP-USPD und UWG getroffen. SPD und Grüne enthielten sich wie schon im Bauausschuss ihrer Stimme. Die beiden Oppositionsfraktionen wollen die Abstimmung über die Einberufung einer Einwohnerversammlung abwarten, die Donnerstag im Stadtrat ebenfalls ansteht.

Dies darf auch als Kritik am Vorgehen der Stadtverwaltung verstanden werden. „Der Rathausplatz ist nicht wie eine Urgewalt oder ein Unwetter vom Himmel gefallen“, sagte der Fraktionsvorsitzende der SPD, Alf-Ingo Pickartz.

Ebenfalls mit den Stimmen von CDU, FDP-USPD und UWG wurde entschieden, dass die Carolus-Magnus-Straße nicht zu einer Einbahnstraße werden soll. CDU und FDP-USPD entschieden sich ferner gegen eine Abbindung der Herderstraße für den motorisierten Verkehr.

Hier enthielt die UWG sich wie SPD und Grüne, weil sie erst die weitere Planung abwarten wollte, wie Fraktionsvorsitzende Corinna Weinhold ausführte.

Gleiches galt für den letzten Punkt, über den abgestimmt wurde: die Frage nach einer Bewirtschaftung der auf dem Rathausplatz verbleibenden Parkplätze. CDU und FDP-USPD beauftragten die Verwaltung, diese Möglichkeit weiter zu prüfen — was jedoch noch nicht bedeutet, dass es tatsächlich zu einer Bewirtschaftung kommt.