1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Selfkant: Einsatz für die Menschenrechte belohnt

Selfkant : Einsatz für die Menschenrechte belohnt

Der Andrea-Ricardi-Preis, der von den jungen Machern des christlichen Jugendmagazins „You News” aus dem Selfkant verliehen wird, geht im Jahr 2005 an Amnesty International.

Dies wurde in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Sabine Leßmann, Vorsitzende der Bezirksgruppe Aachen von Amnesty International, ist hoch erfreut über den Preis. Sie sieht den Einsatz für Menschenrechte dadurch belohnt.

Rund 1,8 Millionen Menschen arbeiten überwiegend ehrenamtlich für Amnesty International. Im Kreis Heinsberg trifft sich jeden zweiten und vierten Freitag im Monat eine Gruppe in der „Arche” in Heinsberg.

Der Preis, der jedes Jahr verliehen wird, ist eine Empfehlung von Jugendlichen an Jugendliche. So versteht es das „You News”-Team um Chefredakteur Andreas Rademachers.

„Die Auszeichnung geht an Institutionen, Verbände und Privatpersonen, die Kinder und Jugendliche über historische und aktuelle Themen hervorragend informieren. Es ist wichtig, dort anzusetzen, wo heute noch viel zum Guten verändert werden kann”, erläutert der 19-Jährige.

Monika Fernandes, Gemeindereferentin und geschäftsführende Redakteurin, begründet die Entscheidung des Kuratoriums für die Verleihung an die Menschenrechtsorganisation folgendermaßen: „Eines der Hauptanliegen von Amnesty International war und ist die Freilassung aller Gewissensgefangenen, also der Menschen, die aufgrund ihres Glaubens, ihrer politischen Überzeugung, ihrer ethnischen Abstammung, ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, ihrer Sprache oder ihrer nationalen und sozialen Herkunft oft ohne ordentliches Gerichtsurteil inhaftiert worden sind.

Doch nicht nur dafür treten die Mitglieder in aller Welt ein. Sie machen auch aufmerksam auf andere Verletzungen fundamentaler Menschenrechte, etwa Folterungen, Mord oder das Verschwindenlassen im Auftrag des Staates, die von ordentlichen Gerichten ausgesprochene Todesstrafe und Gewalttaten opppositioneller Gruppen wie Geiselnahmen und Mord an Gefangenen, Unterdrückung von Minderheiten und willkürliche Abschiebung von Asylsuchenden. Das große Engagement wurde 1977 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.”

Die Verleihung des Andrea Ricaridi-Preises für Information und Menschenrechte findet am 25. Februar in Selfkant-Millen in der Propstei zu Millen statt.