Geilenkirchen-Immendorf: Ein Zeichen für den Frieden in der Immendorfer Pfarrkirche

Geilenkirchen-Immendorf: Ein Zeichen für den Frieden in der Immendorfer Pfarrkirche

Dem Terror und dem Unfrieden in der Welt trotzen mit der Botschaft des neu geborenen Kindes, dem Erlöser, der Mensch geworden ist und unsere Angst und Not geteilt hat: Das ist die Botschaft, die der Kirchenchor St. Katharina am 1. Adventssonntag, 3. Dezember, 17 Uhr, mit seinen Gästen in der Immendorfer Pfarrkirche teilen will.

Unter dem Titel „Überall ist Bethlehem“ wird ein musikalisches Zeichen für den Frieden in der Welt gesetzt. Alle zwei Jahre lädt der Chor zu einer besinnlichen Stunde im Advent mit Musik ein — begleitet von einem Streicherensemble, Orgel und Trompete — und Texten. Dieses Mal lernen die Gäste die Weihnachtsgeschichte einmal anders kennen: „Überall wurden sie abgewiesen. Niemand wollte sich mit einer hochschwangeren Frau in Unannehmlichkeiten bringen. Niemand wollte ihre Notlage sehen. Jeder schlug ihr die Tür vor der Nase zu.“, heißt es im Sprechtext im Konzert.

So ist das Konzert auch ein zu Herzen gehender Appell, nicht mehr Augen und Ohren vor der Not der Anderen zu verschließen, sondern auch mit kleinen Zeichen den Frieden der Weihnachtsbotschaft in die Welt zu bringen. Die Gäste erwartet eine stimmungsvoll erleuchtete Dorfkirche, ein festlich aufspielendes Streicherensemble, Orgel, Trompete und ein Chor, der sich das kleine Kunststück zutraut, mit Mitgliedern aus sieben verschiedenen Pfarreien die Weihnachtsbotschaft lebendig werden zu lassen. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne angenommen.

Mehr von Aachener Zeitung