Übach-Palenberg: Ein Ruhepol im Weihnachtsstress: „Fünf vor Weihnachtszwölf“ in St. Fidelis

Übach-Palenberg: Ein Ruhepol im Weihnachtsstress: „Fünf vor Weihnachtszwölf“ in St. Fidelis

Für immer mehr Menschen wird die seit einigen Jahren in der Kirche St. Fidelis in Boscheln gelebte Tradition, sich einen Abend vor dem Heiligen Abend zum Sangesgenuss bei Kerzenschein zusammenzufinden, immer mehr zur eigenen Tradition.

So war es auch am Samstagabend, als das Kirchenschiff an der Roermonder Straße bestens gefüllt war. Selbst am Rand standen die Besucher noch, um im Kerzenschein bei gedimmter Beleuchtung einmal andere Kirchenmusik zu hören. Dafür steht seit Beginn der Tradition des passenderweise mit „Fünf vor Weihnachtszwölf“ überschriebenen Abends auch der Chor „res musica“.

Die Mitglieder sorgten im von Hunderten Kerzen stimmungsvoll erleuchteten Gotteshaus für einen Ruhepol in einer aufregenden, aber auch hektischen Adventszeit. Einmal zur Ruhe kommen, den Alltag ausblenden bei der lebendigen Auseinandersetzung mit Texten und Musik, das war das gelebte Ziel des Abends. Mit Trompete, Piano und vielen Stimmen kamen Klassiker wie „Angels Carol“ oder das instrumentale „Hark! The Herald Angel sings“ zu Gehör.

Mit einer gelungenen Aufteilung in Musik- und Textblöcke, in denen es beispielsweise um die Auseinandersetzung mit dem, was eine „Herberge Gottes“ ist, ging, ließ der Chor bei diesem ganz anderen Adventskonzert aufhorchen. Und wer schon während der schönen Vorträge den Drang hatte, einfach mitzusingen, war bei zwei Stücken sogar ganz offiziell dazu eingeladen. „Meine Hoffnung und meine Freude“ und „Tochter Zion“ wurden so zu einem echten Hochgenuss. Dafür war den Beteiligten der Applaus der begeisterten Besucher ganz sicher.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung