1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen-Immendorf: Ein Prinz für die ganze Stadt

Geilenkirchen-Immendorf : Ein Prinz für die ganze Stadt

Bürgermeister Andreas Borghorst schunkelte bei der Sessionseröffnung der Karnevalsgesellschaft Immenwauweiler „Lotte se loope” kräftig mit.

Oblag ihm doch an diesem Abend die Aufgabe, die neuen Tollitäten der Dreidörfer-Gemeinschaft zum Stadtprinzenpaar zu „küren”.

Die KG aus Immendorf, Waurichen und Apweiler hat turnusgemäß in der frischen Session die Stadtregentschaft übernommen. Deshalb war Präsident Leo Damm bei seiner Begrüßung hoch erfreut, dass die Geilenkirchener diesmal von der ältesten KG im Stadtgebiet „regiert” werden.

Damm hatte noch mehr Neuigkeiten zu verkünden: „Wir machen dieses Jahr einen Schnitt und werden heute und bei allen anderen Veranstaltungen nur noch mit eigenen Kräften agieren.” Schon die Auftaktveranstaltung bewies, dass „Eigengewächse” oftmals mehr Stimmung unter die Leute bringen als teuer eingekaufte „Karnevalsstars”.

Ihren Präsidenten in die Mitte genommen, tanzten die Bambini der KG sich nach dem Einmarsch in die Herzen der Zuschauer im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal Werden-Pongs. Das dreifache „Immenwauweiler Alaaf” hallte noch nach, als bereits die nächsten Akteure auf der Bühne erschienen.

Damm hatte mit der Verabschiedung des bis dahin amtierenden Prinzenpaares Hans-Willi und Monika Lammertz und Kinderprinzessin Anne allerdings einen etwas traurigen Part zu übernehmen. „Es war eine fantastische und harmonische Session, ihr ward ein Super-Prinzenpaar”, lobte der Präsident die scheidenden Tollitäten.

Hans-Willi I. verabschiedete sich mit einem „Rundum-Dankeschön” und warb um Unterstützung des neuen Prinzenpaares. Mit Jürgen und Rosi Plein stellten sich die neuen Regenten nach Tänzen der Mittleren und Großen Garde und Riesenapplaus beim Einmarsch alsbald dem Publikum vor.

„Der Traum von Rosi, einmal im Leben Prinzessin zu sein, wird Wirklichkeit”, bemerkte Leo Damm und weiter: „Prinz Jürgen I. und Ihre Lieblichkeit Rosi III. möchten Frohsinn verbreiten, aber noch steht ihr unfertig hier”.

Aber nach Überreichen von Zepter, Prinzenkette und Narrenkappe konnte der Präsident vermelden: „Jetzt bist Du ein fertiger Prinz”.

Gleich vier Adjutanten stehen dem Paar in der Session beiseite: Jutta Damm und Dieter Tillmanns sowie Silvia Tillmanns und Präsident Leo Damm. Nun trat auch noch Bürgermeister Borghorst in Aktion, denn ihm war es durch die Übergabe des Stadtprinzenzepters vorbehalten, Jürgen I. und Rosi III. zum Stadtprinzenpaar zu „deklarieren”.

Als Dank für ihre „wertvollen Dienste” erhielten Borghorst und Damm mit je einer Flasche Wein sozusagen den „Stadtprinzen-Jahrgang”. Dass Jürgen und Rosi Plein eingefleischte Karnevalisten sind, bewiesen sie direkt nach der Proklamation, als sie gemeinsam mit allen Menschen im Saal das Immenwauweiler Lied anstimmten.

Superstar-Finalistin Denise und ihre Eltern sangen und schunkelten fleißig mit. Und dann forderte das neue Prinzenpaar den Bürgermeister zum Immenwauweiler Sirtaki auf. Wie von Präsident Damm angekündigt, präsentierte die Karnevalshochburg „Lott se loope” in ihrem 76. Jahr dann ein Feuerwerk an Darbietungen mit eigenen Kräften - und da blieb kein Auge trocken.