1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Ukraine-Krise: Ehrenamtliche Helfer in Geilenkirchen gesucht

Ukraine-Krise : Ehrenamtliche Helfer in Geilenkirchen gesucht

Täglich erwartet der Runde Tisch Flüchtlingsarbeit Geilenkirchen Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind. So bereitet er sich vor.

Schwierige Situationen erfordern schnelles Handeln, deshalb hat sich die  Steuerungsgruppe des Runden Tisches Flüchtlingsarbeit Geilenkirchen ganz kurzfristig getroffen. Die ersten Menschen aus der Ukraine sind bereits in Geilenkirchen angekommen, es werden weitere Menschen erwartet.

Die Flüchtlingsarbeit Geilenkirchen wird seitens der katholischen Kirche, der evangelischen Kirche, der Stadt Geilenkirchen und der Gemeindesozialarbeit des Caritasverbandes gemeinschaftlich koordiniert. Als zentrale Kontaktstelle für alle Fragen, Angebote und Anliegen bezüglich der Ukrainehilfe  wurde die E-Mail-Adresse ukraine-hilfe@geilenkirchen.de seitens der Stadtverwaltung eingerichtet.

Derweil kümmert sich der Runde Tisch Flüchtlingsarbeit darum herauszufinden, wo Wohnraum zur Verfügung steht, wie der Ehrenamtspool erweitert werden kann, ob mehr ehrenamtliche Deutschkurse angeboten werden können, ob es Menschen in Geilenkirchen gibt, die ukrainisch-deutsch übersetzen können und ob die hausärztliche Versorgung gesichert ist.

Der Runde Tisch Flüchtlingsarbeit ruft dazu auf, sich für ehrenamtliche Einsätze, wie zum Beispiel für Übersetzungen, Deutschunterricht und Einzelbegleitungen zur Verfügung zu stellen. Alle ehrenamtlich Engagierten haben die Möglichkeit, eine Schulung zu besuchen und sind während ihres Einsatzes über den Caritasverband versichert. Eine hauptberufliche Begleitung während der ehrenamtlichen Ausübung erhalten die Engagierten durch die Kooperationspartner in der Flüchtlingsarbeit.

Wer sich für ein Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe interessiert und sich darüber informieren möchte, wendet sich an die Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes für die Region Heinsberg unter 02451/4820889. Alle anderen Fragen und Angebote bitte über den E-Mail-Kontakt ukraine-hilfe@geilenkirchen.de.

(red)