Geilenkirchen: E-Mobilität ist das große Thema beim Umwelttag

Geilenkirchen : E-Mobilität ist das große Thema beim Umwelttag

Mehr als 70 Aussteller und über 3500 Besucher sind im vergangenen Jahr der Einladung der Geilenkirchener Grünen zum Umwelttag auf den Loherhof gefolgt.

Und auch bei der nächsten Umweltmesse mit dem Schwerpunkt E-Mobilität am Sonntag, 6. Mai, 10 bis 18 Uhr, rechnet Jürgen Benden, Partei- und Fraktionschef der Geilenkirchener Grünen, mit ähnlichen Besucherzahlen. Mit diesen Aussteller- und Besucherzahlen hat sich die Ausstellung seiner Aussage nach zur größten nicht-kommerziellen Umweltmesse im Land Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Seit dem Jahr 2002 — damals waren es 26 Aussteller und rund 1000 Besucher — findet diese Messe für Umwelt und Gesundheit alle zwei Jahre statt. Jetzt schon sind Jürgen Benden und sein Team mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Als Schirmherrn hat er Professor Dr. Achim Kampker, seit 2014 Leiter des Lehrstuhls Production Engineering of E-Mobility Components der RWTH Aachen und Geschäftsführer der StreetScooter GmbH gewonnen. Kampker ist von der Deutschen Post zum Sonderbeauftragten für Elektromobilität bestellt worden. Mit Kollegen hat er das Elektroauto Streetscooter entwickelt, dessen Karosserie im Laser Bearbeitungs- und Beratungszentrum im Gewerbegebiet Geilenkirchen-Niederheid gefertigt wird.

Fachfirmen werden an diesem Tag alles rund um die Themen lebenswerte Umwelt und Gesundheit präsentieren. Es geht um die moderne Heizung, Dämmung, Türen- und Fensterbau, Energieberatung und gesundes Raumklima, aber auch um biologisches Essen und Hilfe für ältere und behinderte Menschen.

Erste Anmeldungen liegen vor

Auf dem Pflanzen- und Gartenmarkt gibt es nicht nur Stauden und Kräuter, sondern auch Gartendekorationen. Insgesamt stehen im Innen- und Außenbereich des Loherhofs 7500 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Der Eintritt ist für Besucher frei. „Wir erheben nur geringe Standgebühren, die unsere Kosten decken“, wirbt Benden, der jetzt schon erste Anmeldungen vorliegen hat. Auch der Förderverein Nationalpark Eifel und die Energieagentur NRW werden mit ihren Info-Bussen vertreten sein.

Nicht nur Elektroautos, E-Fahrräder und E-Roller und Fachfirmen aus dem Bau- und Gesundheitswesen werden die Besucher anziehen, auch Fachvorträge stehen auf dem Programm.„In unserer Region gibt es alles, was wir für ein umweltgerechtes Leben brauchen. Wir wollen auf der Messe Kunden und Anbieter zusammenbringen“, sagt Benden. Interessierte Firmen können sich ab sofort bei Jürgen Benden per Mail unter j.benden@t-online.de anmelden.

(st)