Gangelt-Birgden: Drei verdiente Mitglieder der TuS Birgden ausgezeichnet

Gangelt-Birgden : Drei verdiente Mitglieder der TuS Birgden ausgezeichnet

Im Restaurant Dalmacija hatte der Vorstand des TuS Birgden zu einem besonderen Festakt eingeladen: zum „Tag der Ehre“. Als Ehrengast begrüßte die TuS-Vorsitzende Ulrike Priemer-Schürmann den Vorsitzenden des Gladbacher Turngau, Herbert Otten.

In ihrer Begrüßungsrede lobte die Vorsitzende besonders die Ehrenamtler. Denn am Abend standen drei ehrenamtliche Vereinsmitglieder im Mittelpunkt, die seit Jahrzehnten den TuS zum Breitensportverein Nummer eins in der Region mitprägten. „Den ehrenamtlich und freiwillig Engagierten verdankt der organisierte Sport seinen hohen gesellschaftspolitischen Stellenwert und seine Unabhängigkeit. Diesen Menschen gilt höchste Anerkennung und Wertschätzung, die sie jedoch leider im Alltag viel zu selten erfahren. Das soll nun geändert werden“, erklärte Ulrike Priemer-Schürmann die Aktion „Tage der Ehre“.

Der Landessportbund NRW möchte die Vereine darin unterstützen, den Ehrenamtlern zu danken und sie in ihrem Wirken zu bestärken. Und die Vorsitzende zeigte sich stolz darauf, dass Staatssekretärin Andrea Milz die Schirmherrschaft übernommen hat. Denn die Staatssekretärin ist auch beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Birgdener Vereinsgemeinschaft die Schirmherrin.

Weinendes Auge

„Wir als Verein geben dieses Dankeschön gerne weiter an unsere täglich im Einsatz befindlichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Helferinnen und Helfer sowie an diejenigen, die im Hintergrund unscheinbar und ungesehen die organisatorischen Fäden ziehen. Heute sagen wir Danke und zeigen Anerkennung, wir nehmen mit einem leichten weinenden Auge heute Abschied“, so die Vorsitzende zu den bevorstehenden Auszeichnungen.

„Um mehr Personen für das Ehrenamt zu begeistern und auch neue Arbeitskräfte zu finden, möchten wir als TuS Birgden attraktive Rahmenbedingungen und ein modernes Ehrenamtsmanagement schaffen, das sich nicht zuletzt mit der Führung, Förderung und Persönlichkeitsentwicklung von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen befasst“, beschrieb Ulrike Priemer-Schürmann eine der Kernaufgaben des Vereinslebens beim TuS.

Auch Ehrengast Herbert Otten sah das Ehrenamt für den Sport als unverzichtbar an, es sei Seele des Vereinslebens. Im Gepäck hatte Otten drei Ehrenbriefe des Turngau. Alle drei Jubilare waren schon als Kinder dem TuS beigetreten. Den ersten Ehrenbrief erhielt Maria Jütten für über 40 Jahre ehrenamtliches Engagement als Übungsleiterin.

Seit mehr als 50 Jahren ist Josef Mols dabei. „Es ist kaum zu glauben, der Josef turnt immer noch das vor, was die Jungs und Mädchen von ihm lernen sollen“, zeigte sich der Vorsitzende des Gladbacher Turngau beeindruckt vom Wirken des Josef Mols.

„Man kann stolz sein“

Hermann Laumen kam 1966 zum TuS, Volleyball war und ist sein großes sportliches Steckenpferd. Seine Herzenssache jedoch war die Vorstandsarbeit, ein halbes Jahrhundert ist Laumen hier schon im Einsatz. Unter großen Applaus der Anwesenden wurde auch ihm der Ehrenbrief verliehen.

„Wenn man solche Mitglieder hat, kann man stolz sein“, lobte Herbert Otten die drei Jubilare des TuS Birgden. Neben der Freude der Jubilare gab es auch leichten Wehmut, denn Bente Aretz wurde mit der Vereinsuhr verabschiedet: Sie war auf dem Sprung zur Übungsleiterin mit großem ehrenamtlichem Engagement, zieht nun aber nach Norddeutschland.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung