Dorfbühe Birgden feiert Erfolg mit "Dieses Mal was mit Niveau"

Dorfbühe Birgden : „Dieses Mal was mit Niveau“ mit Überraschungsgästen

Die Dorfbühne Birgden präsentiert ein verrücktes Stück im Stück: „Dieses Mal was mit Niveau“. Der Mut zum Risiko und eine tolle Inszenierung werden mit tosendem Applaus belohnt.

Bereits bei den Proben für das aktuelle Stück fühlten sich die Laienschauspieler der Dorfbühne Birgden mit ihrer Wahl sehr wohl. „Dieses Mal was mit Niveau“ heißt es und funktioniert etwas anders als üblich. Eigentlich handelt es sich nämlich um ein Stück im Stück.

Die Dorfbühne selbst spielt zunächst eine Theatergruppe (Theaterfreunde), die vor unfertiger Bühnendekoration zusammen nach einem Kracher für die kommende Theatersaison sucht. Es sollte kein normales Theaterstück sein, es soll „Diesmal was mit Niveau sein“, um das Publikum zu beeindrucken.

Und so konnten die Theatergäste in Birgden sozusagen die Vorbereitungen für die Theaterspielzeit live miterleben und auch an den Proben teilhaben. Und man traf tatsächlich den Lachnerv der Besucher. Jeder Akteur auf der Bühne spielte zwei Rollen, einmal seine Rolle als Mitglied der Theatercrew und einmal als Schauspieler in der letztendlich gewählten Kriminalkomödie „Pater Brown und das Geheimnis der alten Gräfin“.

Die Spielleidenschaft kannte dabei keinen Schmerz. Da stürzte Sandra Nobis als Trudel Trugschuss der Theaterfreunde und später als englische Baroness einige Male laut Drehbuch zu Boden. Es durfte auch kräftig gelacht werden, unter anderen bei der Kostümprobe. Hier wurden im Vorfeld die Kleidergrößen von Mann und Frau verwechselt. So erhielten „Pater Brown (köstlich gespielt von José Garcia als Schriftführer Heinz Helfrich der Theaterfreunde) und Butler James, zuvor im Stück Gerhard Schreiner und Bühnenbauer (Thomas Jansen), schwarze Hosen in Übergröße.

Die Dorfbühne bot bei ihren Vorstellungen auch Überraschungsgäste: Zur Premiere war Ortsvorsteher Stefan Pallocks Überraschungsgast im dritten Akt. Am Sonntag machte Bürgermeister Bernhard Tholen mit. „Das ist ja gar nicht so schlimm und schwer wie ich dachte. Man hat den Souffleur im Rücken, das gibt Sicherheit. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht“, meinte Ortsvorsteher Palloks nach seinem Debut. Am kommenden Wochenende darf man auf weitere Überraschungsgästeim gespannt sein.

Die nächsten Aufführungen finden statt am Samstag 2. Februar, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 3. Februar, um 18 Uhr in der Turnhalle der Grundschule. Wenige Restkarten gibt es noch bei Textilien Grosswardt in der Kreuzstraße sowie im Kiosk bei Heike und Rudi in der Bahnhofsstraße.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung