Geilenkirchen: Die Stadt sucht nach Jugendschöffen

Geilenkirchen : Die Stadt sucht nach Jugendschöffen

In diesen Wochen werden auch in Geilenkirchen Personen gesucht, die bereit und geeignet sind, als Jugendschöffen in Jugendstrafverfahren mitzuwirken.

Eine juristische Aus- oder Vorbildung ist für die Ausübung dieses Ehrenamtes nicht erforderlich, jedoch sollte der Schöffe rechtliche Zusammenhänge verstehen und bewerten können.

Interessenten sollten zudem erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein, da das Jugendstrafrecht darauf ausgerichtet ist, erneuten Straftaten eines Jugendlichen entgegenzuwirken. Pro Jahr muss der Schöffe mit der Teilnahme an etwa zehn Sitzungen beim Jugendschöffengericht in Heinsberg oder aber beim Landgericht in Aachen rechnen.

Zehn Sitzungen pro Jahr

Das Jugendamt der Stadt Geilenkirchen sucht Bürgerinnen und Bürger, die daran interessiert sind, das Ehrenamt des Jugendschöffen in den Jahren 2019 bis 2023 wahrzunehmen. Interessenten sollten ihre Bewerbung bis zum 15. Mai bei der Stadtverwaltung, Jugend- und Sozialamt, Markt 9, 52511 Geilenkirchen, einreichen.

Der Jugendhilfeausschuss beschließt dann im Juni über die von der Stadt zu erstellende Vorschlagsliste. Die Wahl der Jugendschöffen erfolgt dann im Herbst dieses Jahres durch einen beim Amtsgericht zu bildenden Ausschuss. Interessenten sollten unter www.schoeffenwahl.de weitere Informationen einholen und die dort hinterlegten Vordrucke für ihre Bewerbung nutzen.

Mehr von Aachener Zeitung