1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg/Geilenkirchen: Die Natur holt sich Wurmaue allmählich zurück

Kostenpflichtiger Inhalt: Übach-Palenberg/Geilenkirchen : Die Natur holt sich Wurmaue allmählich zurück

Besonders jetzt, in der nassen, kalten und grauen Zeit des Jahres fällt es besonders ins Auge: Besonders grün ist die renaturierte Auenlandschaft zwischen Frelenberg und Geilenkirchen noch nicht. Darum, und zur Feier des Abschlusses der Arbeiten, luden der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) und die Stadt Übach-Palenberg am Donnerstag offiziell ein, um den symbolischen ersten Baum auf dem Gelände zu setzen.

eiEn ,eiEhc was tnos,s edrwu nvo raVnVWEod-Rst .rD lafgWngo k,iFr edm Bndoegernetie für lnePan nud Baenu dre ttSda gÜ-bnhe,aceaPlbr koelrV rcSehtül, dnu dre esoznetndiVr sed -gntwuikasntteSdcl ndu Ustuahlssssceu,emw iiaSvl illnG,e lgpzantfneI. dne ekodmnmne gTean wird ide setiebr e,ghrsveneeo tnrhueana rnBgugüne z,äentgr dun, so oftefh eVkolr cüSeht,rl red nde erimnT ni eVterugtrn nvo irtBeüegmerrs alPu mKilörSl-czth rm,hahwan i„n iwez bsi ierd anh”reJ sie ied pafBlznegnu in„ eemin sawet elrmoevl gaUfn”m cabsrh.iEtr nteadk edm WEVR ndu dme an,dL sad eid .080050 uEro etuer musaanhßngiermartneReu red nfnAag edr r0-hJe7are erhi tbnrigedaeg rWum zu 80 zPoenrt retfödr.