1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Sturm- und Orkanböen: Die meisten Schüler haben schulfrei

Sturm- und Orkanböen : Die meisten Schüler haben schulfrei

Die meisten Schüler im Kreis Heinsberg haben an diesem Montag schulfrei. Während sich manche Schulleiter entschieden haben, ihre Schule an diesem Montag geschlossen zu halten, stellen andere es den Eltern frei, ihre Kinder zur Schule zu schicken.

An den meisten Schulen im Kreis Heinsberg fällt heute der Unterricht aus. Alle städtischen Schulen in Geilenkirchen – die Grundschulen, die Städtische Realschule Geilenkirchen und die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen – bleiben an diesem Montag wegen der angekündigten schweren Sturm- und Orkanböen geschlossen. Um die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten, fällt auch der Unterricht am St-Ursula-Gymnasium in Trägerschaft des Bistums aus. Schulleiter Jürgen Pallaske erklärt allerdings, dass für Schüler, die an diesem Montag in der Schule eintreffen, eine Betreuung sichergestellt ist. Auch der für diesen Montag an der Realschule geplante Elternsprechtag findet ebenso wie die Offene Ganztagsbetreuung nicht statt. Bereits am Samstag standen die Schulleiter in engem Kontakt, am Sonntagmorgen fiel dann die letzte Entscheidung. „Die Gefahr ist zu groß. Ich stehe hinter der Entscheidung der Schulleiter. Die Sicherheit der Kinder geht vor“, erklärte Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz.

Auch am CMG-Gymnasium in Übach-Palenberg, an der Realschule, an der Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg, der Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht, dem Berufskolleg Erkelenz, der Rurtal-Schule und an allen Schulen der Stadt Wegberg ist an diesem Montag wegen Sturmwarnung schulfrei. Auch hier werden Schüler, die dennoch zur Schule kommen, betreut, bis sie gefahrlos wieder den Heimweg antreten können.

Auf den Internet-Seiten der Übach-Palenberger Grundschulen wiesen am Sonntag die Schulleitungen darauf hin, dass es den Eltern freigestellt sei zu entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Sollten sie sich entscheiden, ihr Kind nicht zum Unterricht zu schicken, sei die Schule davon umgehend zu informieren. Für alle Kinder, die zur Schule kommen, gebe es eine Betreuung.

An der Gesamtschule Gangelt findet an diesem Montag der Unterricht statt. Allerdings sollen auch hier die Eltern entscheiden, ob der Schulweg für die Kinder zumutbar und sicher ist. Falls sie ihr Kind nicht zur Schule schicken, bittet die Schulleitung um umgehende Information.

Auch die Grundschule Gangelt II in Birgden lässt die Eltern über den Besuch der Schule entscheiden, weist aber darauf hin, dass eine Betreuung bis 16 Uhr gewährleistet ist. In der Nikolaus-Schule Breberen fällt der Unterricht aus, eine Betreuung findet statt. Der Unterricht an der Jakob-Muth-Schule mit Standorten in Gangelt und Oberbruch entfällt an diesem Montag komplett. Der Spezialverkehr werde seinen Fahrdienst nicht aufnehmen, teilt die Schulleitung mit.

Die meisten Schulen im Kreis Heinsberg, beispielsweise das Kreisgymnasium Heinsberg, das Cusanus-Gymnasium Erkelenz und die Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg, lassen die Eltern selbst entscheiden, ob sie den Schulweg für zumutbar halten oder nicht. Die Betty-Reis-Gesamtschule weist darauf hin, dass die für diesen Montag geplanten Klausuren verschoben werden. Aktuelle Informationen gibt es auf der Homepage der jeweiligen Schule. Auch der Weg zur Schule könnte schon komplizierter werden: die West Verkehr kündigte mögliche wetterbedingte Einschränkungen des Bus- und Bahnverkehrs ab Sonntag und den Ausfall der V-Fahrten auf Grund von Unterrichtsausfall an.

Am Sonntagabend pfiff der Wind zwar schon heftig, aber es blieb vergleichsweise ruhig. Ein paar Dachziegel seien geflogen, ein Baum ragte in die Straße und wurde vorsorglich gestutzt, ein Bauzaun sei umgekippt, meldete die Kreisleitstelle der Feuerwehr in Erkelenz. Die Einsatzkräfte seien aber für die Sturmspitze, die in der Nacht erwartet wurde, gut gerüstet, hieß es.

(st/mib)