1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: Die Blumenwiese musste dem Grillfest weichen

Übach-Palenberg : Die Blumenwiese musste dem Grillfest weichen

Die Stadtverwaltung wehrt sich gegen die Behauptung, der Technische Betrieb habe die Blumenwiese am Carolus-Magnus-Gymnasium „ruiniert“. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (CDU) sprach am Montag in aller Deutlichkeit von einer „Falschaussage“.

Damit wurde auf Kritik des Grünen-Vorsitzenden Frank Kozian reagiert, die dieser im Zusammenhang mit den städtischen Maßnahmen gegen das Insektensterben geäußert hatte. Die Blumenwiese war durch die Umwelt-AG des Gymnasiums in Zusammenarbeit mit den Grünen entstanden.

Vorzeitiger Herbstschnitt

Zutreffend sei, dass die Schule im Jahre 2016 die Bitte an die Stadt gerichtet habe, die Wiese zu mähen, damit ein Grillfest veranstaltet werden könne, führt die Verwaltung nun aus. „Nur aus diesem Grunde“ sei ein einziges Mal ein „vorzeitiger Herbstschnitt“ vorgenommen worden, der Schule habe man anschließend Wildblumensamen ausgehändigt.

Die Stadt räumte jedoch ein, „dass die Blumenwiese im Moment nicht mehr zu erkennen ist“. Dies liege an den Bauarbeiten an der Schule. Da die Arbeiten auch kommenden Sommer fortgesetzt werden, werde die Blumenwiese erst kommendes Jahr neu angelegt.

Ungeachtet dieses Geplänkels zeigte Bürgermeister Jungnitsch sich im Hauptausschuss aufgeschlossen gegenüber dem eigentlichen Anliegen Kozians. Dieser hatte angeregt, auch Schulen und Kitas und deren Ideen in die Übach-Palenberger Maßnahmen gegen das Insektensterben einzubinden. Darüber soll nun in Bauausschuss und Kulturausschuss weiter gesprochen werden.

(jpm)