Geilenkirchen - „DFB-Junior-Coach“: 40 Stunden lang geht es nur ums Training

„DFB-Junior-Coach“: 40 Stunden lang geht es nur ums Training

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
9068000.jpg
Riccardo Marangi (r.), Jürgen Pallaske (3.v.r.) sowie Norbert Teipel und Wilfried Rinkens (v.l.) gratulieren den DFB-Junior-Coaches zu ihrem bestandenen Lehrgang. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zählt mehr als 6,8 Millionen Mitglieder, die überwiegend in Vereinen ihrem Sport nachgehen. Aufgrund dessen besteht ein großer Trainerbedarf, den es in frühen Jahren zu akquirieren gilt.

So startete der DFB zum Schuljahr 2013/2014 eine Initiative zur Nachwuchsförderung mit dem Namen „DFB-Junior-Coach“ und hat sich als Projektpartner die Commerzbank ins Boot geholt. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist Schirmherr und Bundestrainer Joachim Löw begleitet das Projekt als Pate. Mit dieser Initiative möchte der Deutsche Fußballbund in den kommenden Jahren über 20.000 Schüler ab 15 Jahren im Land direkt an ihren Unterrichtsstätten zu jungen Trainern ausbilden.

Das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula in Geilenkirchen ist die einzige Schule im Kreis Heinsberg, die sich dem Projekt angeschlossen hat. Die Teilnahme trägt bereits Früchte, denn am Donnerstag konnten sieben fußballbegeisterte Jungs und Mädels die Abschluss-Zertifikate entgegennehmen.

Unter der Leitung ihres Sportlehrers Riccardo Marangi haben sich die Lehrgangsteilnehmer bei der Premiere einer 40-stündigen Schulung in Theorie und Praxis unterzogen und mit den Grundlagen des Kinder- und Jugendtrainings vertraut gemacht. Begleitend zu dieser Grundlagenschulung sammelten die Jugendlichen bei Kinder- und Jugendmannschaften der umliegenden Fußballvereine oder bei Sport- und AG-Angeboten des Gymnasiums erste Trainer-Erfahrungen und konnten so das Erlernte direkt in die Praxis umsetzen.

„Von dieser Ausbildung profitieren nicht nur unsere Schüler, sondern zusätzlich die umliegenden Fußballvereine“, ist Riccardo Marangi sicher. Oft falle es denen schwer, ausreichend qualifizierte Trainer für die eigenen Kindermannschaften zu finden. Mit den ausgebildeten Junior-Coaches stünden den Vereinen nun motivierte und engagierte Jugendliche zur Seite, die in die Trainingsarbeit der Vereinsmannschaften eingebunden werden könnten.

Für die meisten Lehrgangsteilnehmer ist die Ausbildung am St.-Ursula-Gymnasium noch nicht abgeschlossen. Im Frühjahr 2015 setzen sie die Trainerausbildung fort, um noch vor den Sommerferien die Prüfung zum Erwerb der DFB-Trainer-C-Lizenz Breitenfußball abzulegen. Für diesen Lehrgang wird die Junior-Coach-Ausbildung mit 30 Lerneinheiten angerechnet.

Auch im aktuellen Schuljahr 2014/2015 werde die Trainerausbildung durchgeführt. 13 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe Q1 seien bereits mitten in der Grundausbildung. Diese wird im Rahmen eines Projektkurses von der Schule angeboten. „Die Trainerausbildung ist bei uns eine runde Sache geworden“, freut sich Schulleiter Jürgen Pallaske bei der Übergabe der Zertifikate in der Commerzbank. Die Ausbildung sei eine Arbeit für die Zukunft, die sich lohne.

„Was wir Ihnen mitgeben, kriegen wir zurück“, war sich der Vertreter des FVM Mittelrhein, Norbert Teipel, sicher. Und Ausbilder Riccardi Marangi zeigte sich sehr stolz über das Pilotprojekt „DFB-Junior-Coach“. Anhand der hohen Teilnehmerzahl, die so nicht erwartetet werden konnte, zeige sich schon jetzt ein großer Erfolg der Initiative. Die gute Teilnahme erfreute auch den Filialleiter der Commerzbank in Geilenkirchen, Wilfried Rinkens.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert