1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen/Düsseldorf: Der Kunst einen Rahmen gegeben

Geilenkirchen/Düsseldorf : Der Kunst einen Rahmen gegeben

In Geilenkirchen sind sie geboren, hier sind auch ihre künstlerischen Wurzeln. Mittlerweile treibt es sie in die Welt hinaus, wo sie ihr künstlerisches Glück gefunden haben.

Neben Jan Verwoert, der jetzt in Hamburg lebt und als Kunstkritiker für Kunstmagazine tätig ist, insbesondere aus dem englischen Raum, hat sich nun auch der mittlerweile in Düsseldorf wohnende Dirk Grundmann der Kunst verschrieben.

Nach einem Studium der Soziologie entschloss er sich, die Idee eines eigenen Verlages umzusetzen. In dem noch jungen Verlag erscheint dieses Jahr die erste Ausgabe vom „Farbjahr”, einem Jahrbuch über die besten Künstler an den deutschen staatlichen Kunstakademien.

Es werden in dem Buch nicht nur einfach die Arbeiten der Künstler präsentiert. Der Verlag ist bestrebt, die einzelnen Individuen hinter den Werken für den interessierten Betrachter greifbarer, fassbarer zu machen.

Um dies zu erreichen, wurden die partizipierenden Studenten gebeten, ihre Gedanken zu den Arbeiten sowie auch ihre Einstellung zur Kunst und ihre Arbeitsweise aufzuschreiben, ohne dazu weitere Vorgaben seitens des Verlages zu bekommen.

Dies ermöglicht ein tieferes Eintauchen in die Gedankenwelt des Künstlers und erleichtert ein intimeres Begreifen der Werke durch den Leser. Maximal fünf Studenten jeder Akademie, manchmal auch weniger, werden in diesem Jahrbuch vorgestellt. Die meisten haben die wichtigsten Stipendien im Zusammenhang mit dem Rundgang gewonnen. Aber nicht alle.

Es wurden von jeder Akademie auch ein bis zwei Künstler ausgewählt, die vielleicht keine Preise gewonnen haben, jedoch auf Grund der Arbeiten eine Würdigung ihrer Leistungen sowie ein breiteres Publikum verdient haben.

Im Jahrbuch werden insgesamt 17 Studenten vorgestellt; für das nächste Jahr rechnet Dirk Grundmann bereits mit fast 30. Aber auch dieses Jahr sind es schon 180 Seiten in Farbe mit einem Hardcover-Umschlag, der fast schon für sich ein Kunstwerk darstellt. Nebenbei bemerkt: Jan Verwoert und Dirk Grundmann waren vier Jahre zusammen in derselben Grundschulklasse der KGS Geilenkirchen.