Geilenkirchen: Der ganz große Fan-Beweis: Schwarz-rot-goldene Reihenhäuser!

Geilenkirchen: Der ganz große Fan-Beweis: Schwarz-rot-goldene Reihenhäuser!

Manchmal ist Heinz Hussels ganz spontan. So wie damals, als der Malermeister aus Geilenkirchen-Niederheid beschloss, sein Mietobjekt in Heinsberg in den Farben RAL 9017, RAL 3020 und RAL 1004 zu streichen: also in Schwarz, Rot und Gold.

Ein neuer Anstrich war sowieso fällig, die EM stand vor der Tür und Hussels, der selbst lange als rechter Läufer für den ESG Eschweiler in der Landes- und Verbandsliga Fußball gespielt hat, ist ein Fan des Spiel mit dem runden Leder.

Deshalb wird Nicole Wilms am Donnerstagabend, wenn das deutsche Team dem französischen im Halbfinale gegenübertritt, vermutlich wieder viele „Schland“-Gesänge vor ihrer Haustür hören. Wenn alles klappt auch Hupkonzerte. Die Mieterin des Reihenhauses auf der Valkenburgerstraße nimmt es gelassen.

Mit Fußball kann sie nicht viel anfangen, ebensowenig wie ihre Nachbarin Monika Peters. Ihr hätte das Goldgelb von Hausnummer 37 besser gefallen, aber ihres ist das ganz linke und folglich schwarz.

Aber Heinz Hussel hat nicht vor, die Häuser nach der EM neu zu streichen. Denn nach der EM ist bekanntlich vor der WM. Zuerst aber heißt das Ziel: Finale! Wem die Mieter von 37a die Daumen halten? Beim Viertelfinale hing eine polnische Flagge am Balkon des roten Hauses.

(mib)