Kommerzielle Vermietung von Privatwohnungen: Das Rathaus liest mit

Kommerzielle Vermietung von Privatwohnungen: Das Rathaus liest mit

Die Stadt Übach-Palenberg hat angekündigt, die kommerzielle Vermietung von Privatwohnungen an Touristen und andere Gäste der Stadt stärker zu kontrollieren. Man wolle unter Zuhilfenahme „bauordnungsrechtlicher Mittel“ verstärkt eingreifen, kündigte Heinz Waliczek, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, diese Woche an.

Bei einigen Überprüfung sei festgestellt worden, dass für vermietete Unterkünfte teils keine Baugenehmigung existiere, die Einkünfte würden in aller Regel erzielt, ohne dass ein Gewerbe angezeigt worden sei. „Das kann so nicht länger hingenommen werden.“

Das angesprochene Phänomen ist ein Kind des Internetzeitalters: Eigentümer bieten Wohnraum — sei es die eigene Wohnung, ein Anbau oder nur ein Zimmerchen — online zur Vermietung an und verdienen damit an Steuer und Behörden vorbei gutes Geld. Das bekannteste Portal heißt Airbnb. In den Metropolen sind die verursachten Probleme für den Wohnungsmarkt und auch das professionelle Gastgewerbe längst derart gravierend, dass schon seit Jahren dagegen vorgegangen wird — mit unterschiedlichem Erfolg. Die Ankündigung der Stadtverwaltung zeigt, dass das Thema auch in der Provinz angekommen ist.

(jpm)
Mehr von Aachener Zeitung