Geilenkirchen-Teveren: Chorgemeinschaft Teveren-Gillrath: Sänger sagen Servus

Geilenkirchen-Teveren: Chorgemeinschaft Teveren-Gillrath: Sänger sagen Servus

Auch wenn das noch junge Jahr immer wieder viel schönes Neues parat hält, muss man mit ihm auch manchmal Abschied nehmen. In Teveren verabschiedete man sich nun von der Chorgemeinschaft Teveren-Gillrath unter der Leitung von Karl-Heinz Houscheid.

Der Chor, der in seinen nahezu 185 Jahren eine wichtige Rolle in der örtlichen Vereinskultur hatte, begeisterte nicht nur in der heimischen Gemeinde, sondern auch darüber hinaus immer wieder mit Auftritten. Dafür dankte auch Ortsvorsteher Hans Josef Paulus den rund 30 Sängerinnen und Sängern und blickte darauf zurück, wie sie in den vergangenen Jahren immer mehr unter Mitgliederverlust gelitten haben.

Neben dieser Problematik ist für die Auflösung der Chorgemeinschaft jedoch auch ausschlaggebend, dass sich kein Nachfolger für den in Ruhestand tretenden Dirigenten Karl-Heinz Houscheid fand. Nachdem dieser gerade sein 25-jähriges Jubiläum in der Gemeinde gefeiert hatte, legt er nun verdienterweise den Taktstock nieder.

Bei der Messe in der Teverener Kirche steuerte die Chorgemeinschaft, die vom Instrumental Ensemble Alsdorf begleitet wurde, klassische Werke von Händel und Mozart, aber auch zeitgenössische Werke von Karl Kempter bei. Ein beeindruckendes Sopran-Solo nach der Kommunion sang Claudia Peltzer.

Der Zelebrat der Messfeier, Pfarrer Peter Frisch, bedankte sich ebenso wie der Ortsvorsteher für die vielen Jahre, die die Chormitglieder sich engagiert und das Gemeindeleben bereichert haben. Sie hätten nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern auch in den übrigen Zeiten des Kirchenjahres für einen festlichen Charakter gesorgt. Pfarrer Frisch wünschte dem Chor, dass seine Gemeinschaft auch weiterhin bestehe und dass sie die Messen weiterhin mit ihren Stimmen bereichern mögen.

(a.s.)
Mehr von Aachener Zeitung