Geilenkirchen-Bauchem: Caritas-Wohnheim setzt weiter auf das Abendcafé

Geilenkirchen-Bauchem: Caritas-Wohnheim setzt weiter auf das Abendcafé

Mit einem Grillfest und der Ehrung ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiter feierten die Mitglieder des Abendcafés des Caritas-Wohnheimes Mutter Teresa ihr zehnjähriges Jubiläum.

Bei Gegrilltem und einem kühlen Getränk wurde das gewohnt gesellige Beisammensein genossen, wie es das Abendcafé jeden ersten und dritten Dienstag im Monat pflegt. Sommer wie Winter laden die Ehrenamtler dann in oder neben den Pavillon des Wohnheimes zu Kaffee, einem Häppchen und etwas Geselligkeit ein. Ob man dabei nun ein Gesellschaftsspiel spielt, sich Geschichten erzählt oder Musik lauscht - es geht darum, Menschen zusammen zu bringen.

Für ihr meist langjähriges ehrenamtliches Engagement im Café ehrten Astrid Werny, Heimleitung, und die Ehrenamt-Koordinatorinnen Anneliese Gernikeites und Irmgard Schiffers gleich mehrere Helfer: Annegret Knur, Gilke Seide, Hartmut und Annegret Büchler, Karin Fischelmanns und Wolfgang Bönig. Großer Dank ging dabei auch an Siggi Seide, der das Abendcafe seit dessen Geburtsstunde begleitet. Werny dankte den Ehrenamtlern für ihren „wesentlichen Beitrag zu einem menschlichen, wertebewussten Miteinander“, welches sie immer wieder unter Einsatz von „Herz, Hand und Verstand“ bereichern.

Seit das Abendcafe 2005 ins Leben gerufen wurde, versuchen die Veranstalter immer wieder, am ersten Dienstag im Monat ein Highlight für alle Gäste zu bieten. In solcher Runde sollen die Bewohner des Wohnheims Mutter Teresa und die Nachbarn in der Umgebung in Kontakt kommen.

(a.s.)
Mehr von Aachener Zeitung