Geilenkirchen: Bürgertreff hofft auf Bürgerpreis

Geilenkirchen: Bürgertreff hofft auf Bürgerpreis

Mit dem Image-Film hat es leider nicht gereicht für einen Platz unter den ersten Zehn, aber den Akteuren hat es viel Spaß gemacht. Der Bürgertreff Geilenkirchen hat sich für den Deutschen Bürgerpreis beworben. In dessen Rahmen wurde auch ein Film ausgeschrieben.

In 90 Sekunden sollen sich hier Vereine und Einrichtungen vorstellen. Das Team des Bürgertreffs nahm sich der Sache an, und Peter Schlick entwarf ein Drehbuch. Lara Abels-Schell nahm die Kamera zur Hand und hielt einige Aktionen des Bürgertreffs in Wort und Bild fest. Anschließend übernahm sie auch den Schnitt des Videomaterials, und so wurde das Material auf fast 90 Sekunden komprimiert.

Der Image-Film wurde anschließend dem Bundeswettbewerb zugespielt. Jetzt erhielt der Bürgertreff Geilenkirchen die Nachricht, dass es sein Film nicht unter die Top 10 geschafft hat.

Dies war aber Voraussetzung für ein öffentliches Internet-Voting, bei dem der Sieger aus den ersten Zehn ermittelt wird. Die führenden Ergebnisse filmischen Schaffens sind mit bis zu 5000 Euro dotiert.

Nicole Abels-Schell und Jürgen Benden vom Bürgertreff sind aber noch nicht entmutigt, denn die Entscheidung für den separat gewerteten Ehrenamtspreis, der ebenfalls mit 5000 Euro dotiert ist, steht noch aus. Da gebe es vielleicht noch eine winzige Chance. Schwerpunktthema des Deutschen Bürgerpreises ist das „Engagement vor Ort“.

Der Bürgertreff hat seinen Image-Film unter facebook.com/Buergertreff.geilenkirchen aber eingestellt, so dass er für Interessierte einzusehen ist.

(g.s.)