Geilenkirchen: Brandschutz an Geilenkirchener Schulen wieder im Fokus

Geilenkirchen: Brandschutz an Geilenkirchener Schulen wieder im Fokus

Die Grünen erhöhen beim Brandschutz an den Geilenkirchener Schulen den Druck auf die Stadtverwaltung. Die Fraktion hat beantragt, das Thema auf die Tagesordnungen des Sozialausschusses und des Bauausschusses zu setzen. Konkret soll es dabei um den Brandschutz an der Katholischen Grundschule gehen.

Zuletzt war das Thema im Oktober diskutiert worden, auch da waren die Grünen die treibende Kraft. Per Dringlichkeitsantrag wurde damals der Austausch der Warnsysteme an drei Grundschulen gefordert: an der KGS und der GGS Geilenkirchen sowie an der GGS Immendorf. Nachdem die Verwaltung über Jahre und allem Protest der Eltern zum Trotz Handywarnsysteme, die per Kurbel zu betreiben sind, für ausreichend gehalten hatte, unterstützte sie nunmehr plötzlich die Grünen und empfahl der Politik, das Ansinnen zu unterstützen.

Wieso die Stadt erst einen politischen Dringlichkeitsantrag abwartete, statt den Austausch der Warnsysteme von sich aus an die Politik heranzutragen, blieb damals unklar. Jedenfalls kam alles so wie von den Grünen gefordert: die Warnsysteme sind nunmehr auf einem aktuellen technischen Stand.

„Notwendige weitere Schritte“

Dennoch sehen die Grünen hinsichtlich der KGS weiteren Gesprächsbedarf. Denn seinerzeit, so Fraktionsvorsitzender Jürgen Benden, sei zugesagt worden, dass an der KGS weitere Maßnahmen in Bezug auf Rettungswege, Flure und Treppenhäuser vorgenommen werden würden. „Die notwendigen weiteren Schritte sollten in interfraktionellen Gesprächen speziell zu diesem Thema besprochen werden. Leider hat es seit einem Zeitraum von mehreren Monaten keine interfraktionellen Gespräche mehr gegeben. Auch hat die Verwaltung bisher keine Anstalten unternommen, den Ausschuss über das weitere Vorgehen zu unterrichten.“ Das Thema lasse sich nicht weiter aufschieben.

In einem weiteren Antrag, der im Sozialausschuss besprochen werden soll, erinnern die Grünen außerdem an eine Verbesserung des Raumangebots an den Geilenkirchener OGS-Schulen. Ebenfalls im Herbst war die Verwaltung mit der Erstellung eines Konzepts beauftragt worden, das jedoch noch nicht vorliegt. Ferner fordern die Grünen mit Blick auf die OGS nunmehr eine Verbesserung des Busverkehrs. Einige Stadtteile, zum Beispiel Beeck, seien hier „massivst benachteiligt“.

(jpm)
Mehr von Aachener Zeitung