Geilenkirchen: Blick auf ein vielfältiges Gemeindeleben

Geilenkirchen: Blick auf ein vielfältiges Gemeindeleben

Seit zwölf Jahren würdigt die evangelische Kirchengemeinde Geilenkirchen alljährlich das Engagement der ehrenamtlichen Helfer mit einem Dankeschönabend.

Zu der auch als Neujahrsempfang verstandenen Veranstaltung waren in diesem Jahr 150 Ehrenamtler eingeladen, und fast alle waren auch in das Gemeindezentrum nach Hünshoven gekommen. Die Frauen, Männer und Jugendlichen sind in verschiedenen Bereichen der Gemeindearbeit tätig. Da ist die Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit ebenso zu nennen wie der Musikbereich mit der Chorgemeinschaft „TAKT”.

4200 evangelische Christen

71 Jugendliche, Frauen und Männer verteilen die Gemeindebriefe. Verschiedene Feste werden vorbereitet und mitgestaltet. Zudem bedürfen der „Eine-Welt-Laden” und die mit 110 Jahren älteste Frauenhilfe der Gemeinde sowie die Männertreffs ehrenamtlicher Hilfe. Nicht zuletzt verrichten auch im Presbyterium, also dem Leitungsgremium der evangelischen Kirchengemeinde, Ehrenamtliche ihren Dienst. Der Dank von Pfarrerin Tanja Bodewig und Pfarrer Till-Karsten Hesse galt allen Menschen, die über das Jahr hinweg durch ihren aktiven Einsatz in der Gemeindearbeit mitgeholfen haben.

Till-Karsten Hesse brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass alle der Gemeindearbeit treu bleiben und weiterhin aktiv mitarbeiten. Der Rückblick auf die Veranstaltungen in 2011 spiegelte die Vielfalt des Gemeindelebens wider. Tanja Bodewig ließ das große Gemeindefest in Geilenkirchen, den „Tag des Offenen Denkmals”, die Frühstückstreffs und das Fenstersingen in Teveren sowie die Kinderferienaktion kurz Revue passieren. Till-Karsten Hesse schaute nach vorne und verwies auf eine Vielzahl von geplanten Aktivitäten im laufenden Jahr. So steht als wichtigstes Ereignis die Wahl des Leitungsgremiums am 5. Februar im Terminkalender.

Hier sind die 4200 evangelischen Christen in Geilenkirchen gefordert, denn zehn Presbyter und zwei Mitarbeiter-Stellen gilt es zu besetzen. Hesse verwies auf den Festgottesdienst aus Anlass „110 Jahre Frauenhilfe” im April und die Fahrt zur Partnergemeinde in Brandenburg. Die beiden Pfarrer lobten noch die aktive Jugendarbeit von Nadine Gärtner im Jugendzentrum „Zille”. Bevor Tanja Bodewig und Till-Karsten Hesse das Büffet eröffneten, stießen beide gemeinsam mit den Gästen mit einem Glas Sekt auf ein segensreiches neues Jahr an.

Mehr von Aachener Zeitung