Gangelt-Hohenbusch: „Biker & Triker Freunde ohne Grenzen“ starten ihre Freiluftsaison

Gangelt-Hohenbusch: „Biker & Triker Freunde ohne Grenzen“ starten ihre Freiluftsaison

Chromblitzende Maschinen und das dumpfe Geräusch schwerer Motoren erwarten die Gäste, wenn die „Biker & Triker Freunde ohne Grenzen“ am Sonntag, 6. April, ab 12 Uhr zum Saisonstart rund um das Clubhaus Oase in Hohenbusch einladen.

Wie in jedem Jahr wird eine übrig gebliebene Silvesterrakete gezündet und die Saison für alle Motorrad, Triker- und Quadfahrer eröffnet. Danach findet die Segnung der Fahrer und der Fahrzeuge statt. Nach einem Gläschen Sekt zum Saisonstart gibt es ein kleines Programm.

Desweiteren soll gegen 16.30 Uhr von den Biker & Triker-Freunden gemeinsam mit der Stiftung „Mit gleichen Chancen Leben“ dem Heimleiter Josef Aretz stellvertretend für das Katharina Kasper Heim im Wohnbereich Hildegard und Josef eine Spende von 2000 Euro für Freizeitmaßnahmen übergeben werden. Diese 2000 Euro sind der Erlös vom Galaabend im November 2013, den die Biker & Triker gemeinsam mit der Stiftung „Mit gleichen Chancen Leben“ erfolgreich in Gangelt realisiert haben.

Der neu gewählte Vorstand hat schon seine Arbeit aufgenommen und für die kommenden Monate ein buntes Angebot ausgearbeitet. Die Inklusion steht wie jedes Jahr im Vordergrund, berichtet Horst Sommer, wieder erster Vorsitzender der Gruppe. Vom 7. bis 9. Juni gibt es das erste Inklusion-Beach-Volleyball-Turnier an der Oase. Interessierte sind zum Mitspielen eingeladen. Diese Veranstaltung soll ein fester Bestandteil im Jahresprogramm werden. Das gesamte Programm, Neuigkeiten und Öffnungszeiten finden Interessierte unter www.osae-gangelt.de.

Die Oase zeigt sich auch in einem frischen Gesicht. „Wir haben die langen Winterabende genutzt und die Oase fit gemacht“, sagt Horst Sommer, der dazu Überraschungen verspricht. Damit die Veranstaltungen nicht mehr ins Wasser fallen, haben die Männer die Außenfläche mit großen Zelten überdacht. Jetzt stehen rund 300 „trockene“ Sitzplätze zur Verfügung. Die Oase hat sich ohnehin zu einem Treffpunkt für Wanderer, Fahrrad- und Motorradfahrer entwickelt.

(hama)
Mehr von Aachener Zeitung