Waldfeucht-Braunsrath: Bezirksjungschützentag: Reichlich Spaß und Spannung

Waldfeucht-Braunsrath: Bezirksjungschützentag: Reichlich Spaß und Spannung

Der einstige Bezirksjungschützenmeister Heinz Dieken hatte 1988 die Idee. Er wollte die Jungschützen fördern und rief zu diesem Zweck den Jungschützentag im Bezirksverband Heinsberg ins Leben. Waren es zunächst bis zum Jahr 2005 die Wettkämpfe Laufen und Schießen, so änderte sich danach die Ausrichtung.

2007 in Lieck gab es dann ein geändertes Wettkampfprogramm, der Spaßfaktor sollte seitdem mehr im Mittelpunkt stehen. 2011 starteten in Braunsrath dann die betont lustigen Spiele: mit Treckerziehen, Hau den Lukas, Lasergewehrschießen, Kistenstapeln, Torwandschießen und Staffellauf mit Nageln. So war es auch diesmal wieder, Braunsrath war der Ausrichter und ein exzellenter Gastgeber.

„Die Jugend ist unsere Zukunft“ lautete das Motto des diesjährigen Bezirksjungschützentags. Allerdings schickten nur vier Bruderschaften aus dem Bezirksverband Heinsberg (21 Bruderschaften) ihre Jungschützen. Dies bedauerte Bezirksjungschützenmeister Frank Schröder vor der Siegerehrung, er freute sich jedoch, dass auch das Trommler- und Pfeifercorps sowie Musikcorps Braunsrath ihren Nachwuchs mit ins Rennen schickten. So waren zehn Mannschaften am Start — und es kam prima Wettkampfstimmung im weiten Rund hinter der Festhalle und auf dem Sportplatzgelände auf.

Am zweiten Veranstaltungstag war ein gemeinsamer Kirchenbesuch mit anschließendem Umzug durch Braunsrath und Parade angesagt. Hinter der Festhalle herrschte beste Stimmung, zumal sich die Vereinigten Schützenbruderschaften St. Aloysius und St. Clemens als gute Gastgeber erwiesen.

Frenetisch gefeiert

Vor der Siegerehrung begrüßte der Bezirksjungschützenmeister unter anderen den Vorstand des Bezirksverbandes Heinsberg. Die Siegerehrung bot von Beginn an Spannung, denn das Ergebnis kannten nur wenige — und die ließen die Katze nicht aus dem Sack. Als die Jungschützen aus Porselen als Viertplatzierter ausgezeichnet wurden, jubelten drei Mannschaften, am Ende wurde Braunsrath frenetisch gefeiert.

Dritter wurde das Team Trommlercorps II, auf den zweiten Rang landeten die Jungschützen aus Aphoven. Gastgeber Braunsrath feierte den Sieg beim Heimspiel. Die weiteren Top Ten 2017: 5. Aphoven II, 6. Grebben, 7. Team Braunsrather Drachen, 8. Musikcorps , 9. Trommler III, 10. Trommler I. Alle Mannschaften erhielten eine Erinnerungsmedaille, wer auf dem Podest stand, bekam ein Geldgeschenk für die Jugendkasse.

Verabschiedet wurde die scheidende Bezirksschülerprinzessin Melissa Kirbach (Karken), ferner überreichte Frank Schröder im Namen des Vorstands einen Urkundenständer aus Glas an Carsten Rick (Dremmen). Carsten Rick ist amtierender Bezirksprinz, er schaffte einen Hattrick und wurde zum dritten Mal in Folge Bezirksprinz. Applaus gab es ebenfalls für den neuen Bezirksschülerprinzen Marius Moll von der Bruderschaft Grebben/Hülhoven/Eschweiler.

Nicht nur der Schützennachwuchs zeigte Einsatz, auch so mancher Schützenbruder absolvierte die lustigen Spiele. Und hier war es Braunsraths Schützenkönig Tim van der Port, der im Einzelwettbewerb gewinnen konnte.

(agsb)