Übach-Palenberg: Bewaffnete überfallen Poststelle

Übach-Palenberg: Bewaffnete überfallen Poststelle

Ein Angestellter einer Poststelle ist am frühen Donnerstagmorgen beim Öffnen der Filiale an der Kapellenstraße von einem Bewaffneten überfallen worden.

Als der Mann gegen 6.30 Uhr die Türe öffnete, kam laut Polizei ein Mann auf ihn zu und griff ihn an. Der Täter zückte eine Schusswaffe und bedrohte den 43-Jährigen.

Dann drängte er ihn ins Gebäude zurück und verlangte in deutscher Sprache - mit bisher unbekanntem Akzent - die Herausgabe von Bargeld. In diesem Augenblick kam ein Komplize in die Poststelle und verschloss die Tür. Gemeinsam schüchterten sie ihr Opfer ein und erhielten schließlich Bargeld.

Bevor sie die Räume verließen, sprühten sie dem gefesselten Angestellten Reizgas ins Gesicht. Anschließend flüchteten sie über die Kapellenstraße in Richtung Kirche, was von einem Zeugen beobachtet wurde. Der 43-Jährige konnte sich kurz darauf befreien und die Polizei alarmieren.

Trotz intensiver Fahndung, fehlt bisher jede Spur von den Tätern. Beide Personen waren etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und trugen Handschuhe, dunkle Kleidung und Masken mit durchgehendem Sehschlitz. Einer der Täter führte einen großen Rucksack mit sich. Zeugen fiel auf, dass einer der Männer einen Vollbart hatte - zunächst war von einem weißen Kinnbart gesprochen worden. Diese Information war falsch.

Wer Zeuge des Vorfalls war, Angaben zu den gesuchten Personen machen kann oder Auffälligkeiten vor und nach der Tat beobachtete, wendet sich bitte an die Polizei unter 02452/9200 oder jede andere Polizeidienststelle.

Mehr von Aachener Zeitung