Gangelt: Ausstellung von Marika Liegert im Rathaus: Detailfreude und Lichtkraft

Gangelt: Ausstellung von Marika Liegert im Rathaus: Detailfreude und Lichtkraft

Schon als Kind war das Malen für Marika Liegert eine große Leidenschaft. „Ein Block und ein Stift mit Radiergummi waren für mich ein großes Glück“, erzählt sie zwischen dem Aufhängen von Bildern im Forum des Gangelter Rathauses, in dem eine Schau ihrer Werke jetzt stattfindet. Die Kindheit — das war in Stollberg, im Erzgebirge.

Vor rund 30 Jahren verschlug es sie und ihren Mann Helmut in den Ortsteil Stahe, in dem sie am Taubenberg ihr Domizil fanden. Zufall wohl auch ihre plötzliche Neigung zu Motiven in Ölbildern. Denn England — dort lebt die einzige Tochter — hat die beiden gern Reisenden gefangen.

„England, Pferde, Wasser und Schiffe“, erzählt Marika Liegert, „haben es mir angetan.“ Da sind die detailreichen Schoner, die durch die Wellen gleiten, das Schiff im Nebel, englische Küstenlandschaften, Kirchen, immer wieder Momente in Öl gebannt, die dem normalen Reisenden vielleicht gar nicht auffallen.

Stonehenge ist auch so ein Ort, den viele kennen oder man sogar selbst fotografiert hat. Aber ein Bild, das diese Steinansammlung in einem traumhaften Licht zum Leben erweckt, das besitzt Marika Liegert. „Wenn ich male, habe ich Ruhe, wandere in Gedanken in das Bild, höre, was das Motiv mir erzählt und tauche immer wieder in eine Traumwelt ab“, beschreibt die Staherin, was sie erlebt, wenn sie in ihrem Wintergarten vor der Leinwand sitzt.

An Flohmärkten interessiert sie nicht Nippes. Alte Bilder und Postgarten werden gesucht und dienen immer wieder als grobe Vorlage für eigene Arbeiten. „Da fließt sehr viel Liegert mit ein“, beschreibt sie die Umsetzung. Auffallend ist das breite Repertoire der Malerin.

Auffallend das Bild eines Mönchs, der mit einem Buch dasitzt und lächelt. Warum lächelt er? „Er liest ein verbotenes Buch“, erläutern Marika und Helmut Liegert unumwunden, als sie Bürgermeister Bernhard Tholen als ersten Gast durch die Bilderzeilen führten.

(hama)
Mehr von Aachener Zeitung