Gangelt-Langbroich: Ausstellung: Modelleisenbahn findet in Gangelt neue Freunde

Gangelt-Langbroich : Ausstellung: Modelleisenbahn findet in Gangelt neue Freunde

Dass auch ein kleiner Verein wie die Modell-Eisenbahn-Freunde Gangelt etwas Großes auf die Beine stellen können, beweisen die Modellfreunde seit 1991 mit den Gangelter Modellbautagen. Die Entwicklung ist seitdem positiv: Damals fanden die Ausstellungen noch in kleinem Rahmen statt, doch heute ist die Hauptschule am Nikolausmarkt-Wochenende schon fast zu klein für die 80 bis 90 Aussteller.

Nach einigen Jahren mit Notlösungen in Sachen Unterkunft und ohne echte Heimat fanden die Freunde der Modelleisenbahn 2006 im alten Pfarrheim in Langbroich eine Bleibe. Schon einige Male hatten sie dort zum Tag der offenen Türe geladen, um ihr Hobby mit allen Facetten einem breiteren Publikum vorzustellen. Dieses Publikum ist breiter als man vielleicht denken mag — denn es wurde immer voll im Vereinsheim, sehr voll. Die Vereinsmitglieder mit ihrem Vorsitzenden Leo Louis hatten deswegen in diesem Jahr auch noch die nahe Bürgerhalle in ihr Konzept eingebunden.

Im Vereinsheim war die Vier-Themen-Anlage im neuen Bild der Hingucker. Sie wurde erstmals im voll digitalisierten Automatikbetrieb gezeigt. Die Kleinmodulanlage mit der Götschtalbrücke (5,60 Meter Länge), der neu erstellten Wartburg (1,80 Meter) und dem Wasserschloss Mespelbrunn im Spessart waren weitere Blickfänge.

Die Besucher interessierten sich nicht nur für das, was auf den Tischen zu sehen war: Spannend für viele war insbesondere die Technik unterhalb der Module. Die Modellbahnbörse füllte die komplette Bürgerhalle, und mancher Modellbauer fand hier genau das Schätzchen, das er seit langem gesucht hatte. Die Modell-Eisenbahn-Freunde treffen sich mittwochs um 19 Uhr und samstags nach Absprache im Vereinsheim an der Kirche und freuen sich über Besucher oder neue Mitglieder.

(hama)
Mehr von Aachener Zeitung