Geilenkirchen: Ausstellung „Endlos anfangend“ im Geilenkirchener Museum

Geilenkirchen: Ausstellung „Endlos anfangend“ im Geilenkirchener Museum

Mit einem besonderen Leckerbissen geht der Kulturverein „GK Kulturgut!“ in die zweite Jahreshälfte seiner Ausstellungsaktivitäten. Mit Xiaoshan Liang zeigt eine renommierte chinesische Künstlerin ab den 23. August einen Teil ihrer Werke unter dem Titel „Endlos anfangend“ im „Alten Museum“ in der Vogteistraße in Geilenkirchen.

Xiaoshan Liang ist eine freischaffende Künstlerin mit Wohnsitz in Nürnberg. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Kupferstiche und die in China traditionell gelehrten Tuschezeichnungen. Sie graduierte 1992 an der Guangzhou Academy of Fine Arts und 1995 an der China Central Academy of Fine Arts im vergleichbaren Fach künstlerische Druckgrafik. Zwischenzeitlich experimentiert sie in der Druckgrafik mit zahlreichen verschiedenen chinesischen Papiersorten und hat ihre künstlerischen Ausdrucksmittel auch auf die Anwendung von Acryl ausgedehnt.

Jedes Ende ist ein Anfang

Mit dem Titel „Endlos anfangend“ geht die Künstlerin auch auf die jeweiligen Neubeginne in ihrem Leben ein, die sie letztendlich über zahlreiche Stationen in China nach Nürnberg geführt haben. „Jedes Ende ist gleichzeitig auch immer ein neuer Anfang“, so die Künstlerin. Xiaoshan Liang erklärt weiterhin: „Ich versuche in jeder Veränderung des Materials eine mit meiner inneren Stimme im Einklang stehende Ausdrucksweise zu finden.“ Dem schöpferischen Prozess innewohnenden Neuen wolle sie Ausdruck verleihen: „Kunst ist eine Leiter für die Seele.“

Weiter sagt sie: „Vom chinesischen Guangzhou über Peking bis ins deutsche Nürnberg fühle ich mich wie ein Baum, der immer wieder entwurzelt wurde. Die Kunst hilft mir dabei, das Leben aus immer neuen Perspektiven und unter immer neuen Gesichtspunkten zu betrachten und erzeugt mir einen Ort der Empfänglichkeit und Sicherheit.“

Die vom Geilenkirchener Kulturverein „GK Kulturgut! präsentierte Ausstellung darf auch in Verbindung mit der Ausstellungsreihe „China 8 — zeitgenössische Kunst aus China an Rhein und Ruhr“ gesehen werden, die in acht Städten und neun Museen zeitgenössische Kunst aus China zeigt, Geilenkirchen ist dann die „kleine“ Nummer 9.

Die Ausstellung der aus China stammenden Künstlerin Xiaoshan Liang wird am 23. August um 11 Uhr mit einer Einführung durch den Kunsthistoriker Dr. Dirk Tölke im „Alten Museum“, Geilenkirchen, Vogteistraße 2, eröffnet.

Die weiteren Öffnungszeiten vom 23. August bis 13. September sind jeweils dienstags von 16 bis 20 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr.