Geilenkirchen: Ausbau der Kitas in Geilenkirchen stockt

Geilenkirchen: Ausbau der Kitas in Geilenkirchen stockt

Nachdem sich der nordrhein-westfälische Landtag aufgelöst hat, stockt auch der weitere U3-Ausbau in den Geilenkirchener Kindertagesstätten.

„Die Bundesmittel sind längst ausgelaufen. Jetzt nimmt der Kreis Heinsberg zwei Millionen Euro in die Hand, um den weiteren Ausbau zu fördern”, erklärte der Geilenkirchener Jugendamtsleiter Wilfried Schulz vor dem Jugendhilfeausschuss.

Zwölf von 13 Kindergärten seien in Geilenkirchen ausgebaut. „Nur St. Ursula ist noch nicht bedacht worden. Aus welchen Gründen ist nicht nachvollziehbar. Er ist aber ein wichtiger Kindergarten im Stadtinneren”, sagte er.

400.000 Euro müssten für den U3-Ausbau hier investiert werden, ein guter Plan sei vorgelegt worden. 216 000 Euro seien als Zuschuss vom Bund eingeplant gewesen, doch der zahle nicht mehr. Über 200.000 hätte das Land dann übernehmen sollen. „Jetzt stockt das Ganze. Wir müssen nun abwarten, wie sich die politische Situation entwickelt.” Nicht ausgeschlossen ist, dass man demnächst in den Ausschüssen über eine Vorfinanzierung nachdenkt.

Mehr von Aachener Zeitung