Psychologische Notfallversorgung: Auch Retter brauchen mal Hilfe

Psychologische Notfallversorgung : Auch Retter brauchen mal Hilfe

Sie laufen in brennende Häuser oder schneiden verletzte Menschen aus zerquetschten Autos: Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei werden oftmals mit belastenden Situationen konfrontiert.

Immer wenn Menschen in Not sind oder Hilfe benötigen, werden sie gerufen, um in diesem außergewöhnlichen und teils gefährlichen Situationen zu helfen. Während die meisten Situationen für die gut ausgebildeten Einsatzkräfte einfach zu handhaben sind, beschäftigen manche Einsätze die Helfer noch tagelang.

Wenn nach belastenden Einsätzen Helfer an ihre Grenzen stoßen, steht ihnen das Team der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) der Feuerwehren im Kreis Heinsberg zur Seite.

In einem 52-stündigen Lehrgang wurden kürzlich 19 Einsatzkräfte aus dem Kreis Heinsberg in diesem Spezialgebiet ausgebildet. Bei belastenden Einsätzen und Ereignissen spielt Vertrauen und eine gute Kommunikation eine wesentliche Rolle für den Verarbeitungsprozess.

Aus diesem Grund standen die Grundlagen der Kommunikation und der Gesprächsführung bei diesem Lehrgang im Vordergrund. Dabei lernten die Teilnehmer insbesondere den Umgang mit Trauer, Tod und Sterben sowie die verschiedenen möglichen Belastungsreaktionen der Einsatzkräfte darauf. Diese können so unterschiedlich sein, wie die Menschen selber. Die Reaktionen der Betroffenen können sowohl körperliche als auch seelische Formen in unterschiedlicher Ausprägung annehmen.

Die Teilnehmer lernten bei diesem Lehrgang, wie Sie den Betroffenen vermitteln können, dass die körperlichen und seelischen Reaktionen normale Reaktionen auf unnormale Ereignisse sind. Da insbesondere bei Einsatzkräften die körperlich-seelischen Belastungsreaktionen oftmals erst mit einem Tag Verzögerung auftreten, begleitet das Team Psychosozialen Notfallversorgung der Feuerwehren im Kreis Heinsberg die betroffenen Einsatzkräfte bis zu drei Monate lang.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Günter Paulzen dankte Lehrgangsleiter Michael Dohmen und seinem Team für die gute und qualifizierte Ausbildung. Zudem bedankte sich Günter Paulzen ganz besonders bei den Lehrgangsteilnehmern für ihre Bereitschaft, diesen besonderen Dienst an ihren Kameraden leisten zu wollen.

Folgende Teilnehmer werden zukünftig das PSNV-Team im Kreis Heinsberg unterstützen: Hannah Schmitz, Bastian Jansen, Jennifer Peters (alle Feuerwehr Waldfeucht) Isabell Graab, Frank Nölle, Jan Peter Wiedenhoff, Corinna Schümmer (alle Feuerwehr Wegberg) Bastian Bresser (Feuerwehr Wassenberg) Anna-Lena Kouchen-Abel, Dominic Luchte, Alexander Mahr (alle Feuerwehr Übach-Palenberg) Sascha Spangenberg, Christoph Paulußen, Barbara Formen (alle Feuerwehr Gangelt) Bettina Derichs-Heuter, Wilfried Wolff (beide Feuerwehr Heinsberg) Swen Peltzer, John Ratzer, Axel Radzki (alle NATO FIRE DEPARTMENT).

Mehr von Aachener Zeitung