Geilenkirchen: Auch orientalischer Tanz im Hof

Geilenkirchen: Auch orientalischer Tanz im Hof

„Ein Fest zum Wohlfühlen” - so die einhellige Meinung der zahlreichen Gäste beim Burgfest im Altenheim Burg Trips. Beim Eröffnungsgottesdienst am Vormittag betonte Pfarrer Wilhelm Lenzen, selbst Bewohner von Burg Trips, wie stimmig er das Bild der Burg für ein Heim finde, das „im Alter ein Zuhause” ist. Ein festes Gemäuer, das im Alter Schutz biete, in dem man nicht alleine sei, sondern in Gemeinschaft mit anderen lebe.

Der guten Laune der zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen sowie Gäste konnte auch ein kurzer Regenschauer nichts anhaben. Neben vielen guten Dingen von Grillstand und Kuchenbüffet gab es ein buntes Programm mit Musik des Seniorenorchesters Stahe, einem Burgtanz der Kindergartenkinder des AWO-Kindergartens und einem orientalischen Tanz von Mitarbeiterin Alexandra Javdoschin. Diplom-Sozialpädagogin Magdalena Huveneers hatte das Fest in bewährter Zusammenarbeit mit dem ganzen Team organisiert.

So freute sich Hausleiter Christoph Benz nicht nur über ein gelungenes Fest, sondern besonders über die vielen ehrenamtlich helfenden Hände von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die eigens an diesem Tag gekommen waren.

Mehr von Aachener Zeitung