Geilenkirchen-Grotenrath: Auch ohne Festzug eine schöne Maikirmes in Grotenrath

Geilenkirchen-Grotenrath: Auch ohne Festzug eine schöne Maikirmes in Grotenrath

Zur Einstimmung auf die diesjährige Maikirmes hatten die Grotenrather Schützen am Himmelfahrtstag wieder zu einer Vatertagsfete ins Zelt an der alten Schule geladen. Die Resonanz der Bevölkerung an der Veranstaltung war zwar recht überschaubar, dennoch blickte man optimistisch in Richtung Wochenende.

Am Samstagnachmittag führte der Umzug durch den Ort mit der Ortsvorsteherin Resi Hensen bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zunächst zur Residenz des amtierenden Königs Josef Schummertz. Hier wurde unter den Klängen des Trommler- und Pfeiferkorps „Heimattreue“ die Fahne gehisst.

Zum Majestätenball in dem gut besetzten Festzelt an der alten Schule begrüßte der erste Vorsitzende Wolfgang Latour die anwesenden Gäste. Neben den Vertretern der Grotenrather Ortsvereine und dem gastgebenden Königspaar Josef und Sonja Schummertz sowie dem Prinzen Pascal Hagen und dem Kaiserpaar Jürgen und Monika Hinte hatten sich zudem die amtierenden Königspaare aus Teveren und Boscheln sowie der Frelenberger Schützenkaiser eingefunden, allesamt mit personell starken Abordnungen ihrer Bruderschaften.

In seiner Begrüßungsrede behandelte Wolfgang Latour ausführlich die Wertschätzung des im Wahlspruchs der Schützenbruderschaften enthaltenen Begriffes „Heimat“, und was dieser heute speziell für die Schützen aus Grotenrath bedeutet und beinhaltet.

Für die anwesenden Majestäten war der Königswalzer sicherlich der Höhepunkt an diesem Abend. Eingerahmt von den anwesenden Schützen tanzten zur Musik der „Sunshine Band“ zunächst das gastgebende Königspaar, danach alle anwesenden Würdenträger.

Die Feierlichkeiten am Sonntag begannen traditionell mit dem Festhochamt und der Einsegnung der Insignien der Würdenträger, dem Königs- und dem Prinzensilber, durch Pater Robert Fuß. Nach dem Gottesdienst gedachte man zunächst am Ehrenmal der gefallenen Vereinskameraden bevor es mit dem Frühschoppen im Festzelt wieder gesellig wurde.

Festzug fällt ins Wasser

Der große Festzug durch den Ort fiel am Sonntag buchstäblich ins Wasser. Als Gastbruderschaft waren hierzu auch die Mitglieder der St.-Antonius-Schützenbruderschaft aus Teveren mit ihrem Königspaar Stefan und Nicole Henseler erschienen. Hatte man doch für den Festumzug neben dem Trommler- und Pfeiferkorps Grotenrath noch den Instrumentalverein Herbach verpflichtet, so beschränkte man sich schweren Herzens darauf, trotz des Regens das Königspaar an ihrer Residenz abzuholen und auf direktem Wege das Festzelt anzusteuern.

Anschließend spielten die Mitglieder des Instrumentalvereins dann noch zu der reichhaltigen Cafeteria auf und sorgten so für eine entspannte Stimmung im voll besetzten Festzelt. Mit Spannung wurde schließlich die große Verlosung erwartet, bei der ausschließlich Geldpreise ausgelost wurden.

Am Montag endete die Kirmes nach einem Dankgottesdienst, den ebenfalls Pater Robert Fuß zelebrierte, mit einem gemeinsamen Frühstück, in geselliger Runde wurde bis in den frühen Abendgefeiert.

Mehr von Aachener Zeitung