1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Auch Männern ist Doppelbelastung nicht fremd

Geilenkirchen : Auch Männern ist Doppelbelastung nicht fremd

„Einem Herrn nur kann man dienen, so hat´s auch bisher geschienen. Ich nur diene zwein zugleich. Sie sind froh und mich macht´s reich”, sang der Schelm Truffaldino in Carlo Goldonis Theaterstück „Der Diener zweier Herren”.

Das frech-pfiffige Stück wurde vom Literaturkurs der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule aufgeführt und begeisterte die Zuschauer. Von einem bühnenerfahrenen Praktiker sprachlich erneuert und in eine glänzende Form gebracht, schafften die Schauspieler es bestens, das Stück temperamentvoll und witzig mit Leben zu füllen.

Da ist der Schelm Truffaldino aus Bergamo (René Kalmring, fantastisch), der sich um des guten Essens und Verdienstes willen gleich von zwei Herren anheuern lässt und dadurch in nicht geringen Stress gerät. Soll er der jungen Beatrice Rasponi (Steff Steele, bezaubernd) dienen, die sich in Männerkleidern als ihr verstorbener Bruder ausgibt, um an dessen Guthaben bei dem reichen Herrn Pandolfo zu gelangen? Es ist der Zufall, der Truffaldino mit Florindo (Fabricio de Matos) zusammenbringt.

In Männerkleidung

Florindo stammt aus Florenz und ist auf der Suche nach seiner Verlobten Beatrice, nicht ahnend, dass diese sich in Männerkleidung, für ihn unkenntlich, verborgen hält. Diener Truffaldino bemüht sich wacker, mit großem Geschick und noch mehr faulen Ausreden, beiden Herren gerecht zu werden. Im Haus des reichen Kaufmanns Pandolfo (Gopinath Kailayankirinathan, sehr überzeugend) gehen Besucher und Freunde aus und ein.

So verliebt sich der liebenswürdige Spaßvogel Truffaldino auch gleich in die Dienerin des Hauses, die hübsche Blandina (Ester Bonfanti) und macht ihr Avancen. Die Tochter des Kaufmanns, Rosaura (Kirstin Drieling), Doktor Lombardi (Claudia Rahm) und Sohn Silvio (Patric Kaprolat) bereichern die temperamentvolle Handlung. Wirtin Tebalda (Heike Hünten ganz prima), mit nackten Füßen und lockerem Mundwerk ist das Tüpfelchen auf dem I.

Es gab begeisterten Applaus vom Publikum und rote Rosen für die Akteure von Spielleiter Ralph Bolle. Hinter der Bühne: Souffleuse: Sandra Felden; Kostüme: Heike Hünten; Bühnenbild: Heike Hünten, Sandra Felden, Steff Steele und Claudia Rahm; Musik/ Technik: Patric Kaprolat und Gopi Kailayankirintnathan; Fotos: Kirstin Drieling, Esther Bonfanti; Werbung: René Kalmring, Patric Kaprolat; Requisiten: Sandra Felden, Steff Steele, Heike Hünten; Regie: Fabricio de Matos.