Gangelt: Auch Eulen haben ein Herz für Karneval

Gangelt: Auch Eulen haben ein Herz für Karneval

Wer in der Gemeinde Gangelt den gestrigen Rosenmontag am Zugrand genießen wollte, hatte gleich drei Möglichkeiten, um sich nicht weit von Zuhause entfernen zu müssen. Die ersten Jecken zogen auf der wohl kurvigsten Strecke in Stahe und Niederbusch.

An den Sportanlagen war Aufstellung, glücklicherweise war da auch genügend Platz, denn mit zehn Gruppen und weit mehr als 500 Mitziehenden war es schon ein gewaltiger närrischer Lindwurm, der sich da entwickelte. Mitmachen durften neben einer flinken Truppe summender Bienen auch eine heitere Gruppe von „Schwarzwaldmädels“, die mit ihren Trachten die Blicke auf sich zogen.

Wer noch nicht wusste, dass es auch Zebras in Birgden gibt, hier ist der Beweis im Bild mit den „Berder Zebras“. Foto: Markus Bienwald

Einen kleinen Kapitän hatten die Segelboote dabei, während die Geilenkirchener „Top Gun“-Truppe zwar anscheinend nicht mehr in voller Stärke, dafür umso geballter auftrat. Tierisch schön waren sicherlich auch die Eulen, die mit ihren detaillierten Outfits echtes Herz für den Karneval zeigten.

In Stahe waren tolle Eulen unterwegs, die in ihren fantasievollen Kostümen garantiert nicht froren. Foto: Markus Bienwald

Dank einer kurzfristigen Änderung des Zugweges durften ein wenig später auch die Gangelter Jecken ab der Franz-Savels-Straße ihren Zug durch die Gemeinde beginnen. Dabei stach nicht nur eine ganze Familie von Asterixen und Obelixen — übrigens samt Idefix und laufendem Hinkelstein — ins Auge. Auch die Clowns von der „Via Nobis“ zeigten, dass für sie Integration längst gelebter Alltag ist. Die feinen Schneefrauen schmolzen angesichts des tollen Wetters übrigens nicht dahin, zeigten aber mindestens so viel Lebensfreude wie die bunten Hippies.

Gesummt haben sie nicht, dennoch sorgten die flotten Bienen in Stahe für beste Stimmung. Foto: Markus Bienwald

In Birgden ließen sich die Jecken traditionell am meisten Zeit mit ihrem Zugstart, doch dann ging es mit Schafen, einer lustigen „Humbahumba“-Fußballtruppe, wunderschönen Rokokodamen und -herren sowie den „Berder Zebras“ richtig rund.

Diese hübschen Schneefrauen widerstanden dem wunderschönen Sonnenschein in Gangelt. Foto: Markus Bienwald
(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung